Golf-Idol Langer sieht Kronprinz Kaymer als künftige Nummer eins

Hamburg. Martin Kaymer genießt sein Debüt im Ryder Cup in vollen Zügen - trotz des walisischen Dauerregens. "Ich will gar nicht, dass es schon jetzt sofort losgeht. Ich habe einen Riesenspaß, mit diesem Team zu trainieren", sagte der neue deutsche Golfstar, für den der erste Auftritt im Kontinentalvergleich gegen die USA ab morgen in Newport ein weiterer Schritt nach ganz oben auf der Karriereleiter werden soll. Dass er dieses Ziel auch erreichen wird, ist für Bernhard Langer klar. "Er wird die zukünftige Nummer eins", sagte der deutsche Golf-Pionier.

Langer, der selbst 1985 nach seinem ersten Triumph beim US Masters der erste Weltranglistenerste war, kann seinen Ritterschlag auch begründen. "Martins Entwicklung schreitet immer weiter voran, er hat den richtigen Kopf auf den Schultern und nimmt seinen Beruf ernst", sagte der 53-Jährige über den Shootingstar, der sich nach seinem ersten Major-Triumph im August bei der US-PGA-Championship in der Top Ten festgesetzt hat.

Sky berichtet am Freitag und Sonnabend ab 8.30 Uhr und am Sonntag ab 12.30 Uhr live in 3-D-HD.