Deutsches Duo wie schwerelos zu EM-Silber, Steuer überrascht mit Gold

Budapest. Ungeahnte Höhen erreichten gestern bei den Schwimm-Europameisterschaften in Budapest Patrick Hausding und Stephan Feck mit der Silbermedaille im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett. Für den Berliner Hausding ist es nach Silber vom Ein-Meter-Brett bereits die zweite EM-Medaille. In insgesamt sechs Wertungssprüngen mussten sich die Deutschen nur knapp den ukrainischen Titelverteidigern Ilja Kwascha/Oleksij Prygorow geschlagen geben. Eine echte Sensation gelang dann am Abend Christin Steuer aus Riesa mit Gold vom Turm. Die 27-Jährige triumphierte vor der Italienerin Noemi Batke, Nora Subschinski aus Berlin wurde Vierte. Für eine positive Überraschung sorgte auch Jenny Mensing mit ihrem dritten Platz über 100 m Rücken (1:00,72). Enttäuscht waren die Frauen der 4 x 200 m-Staffel, die als Vierte knapp an einer Medaille vorbeischwammen.