HSV-Handballer Fünfter beim Heide-Cup, Kiels Narcisse fällt lange aus

Schneverdingen. Die Handballer des HSV haben beim Heide-Cup in Schneverdingen den fünften Platz belegt. Eine bessere Platzierung war nach der 25:31-Auftaktniederlage gegen den Schweizer Meister Schaffhausen aufgrund des Turniermodus nicht mehr möglich. Mit Siegen gegen den Bundesligakonkurrenten Füchse Berlin (32:24) und den zwölfmaligen dänischen Meister Kolding (40:14), kommender Gruppengegner in der Champions League, wahrten die Hamburger die Form. Die sportliche Form war nach anstrengenden Ausdauer- und Krafteinheiten in den vergangenen Wochen zunächst bescheiden, wurde aber von Spiel zu Spiel besser. Gegen Kolding, das auf vier Stammspieler verzichten musste, bot der deutsche Vizemeister eine erstklassige Leistung. Hans Lindberg warf gegen seine Landsleute acht Treffer.

Das Turnier gewann der THW Kiel in beeindruckender Manier. Im Finale besiegte der deutsche Rekordmeister den polnischen Titelträger KS Kielce in Lüneburg mit 40:24. Die Freude blieb allerdings gedämpft. Beim 39:25 gegen Aragón (Spanien) hatte sich Spielmacher Daniel Narcisse, 30, das vordere Kreuzband im linken Knie gerissen. Der Franzose fällt bis zum Jahresende aus. "Natürlich werden uns Daniels individuellen Fähigkeiten fehlen. Aber ansonsten sind wir gut besetzt. Die Jungs sind in der Lage, den Ausfall gemeinsam zu kompensieren", sagte THW-Geschäftsführer Uli Derad.