Formel-1-Fahrer Felipe Massa zurück am Ort seines Horror-Unfalls

Budapest. Den beschädigten Helm mit Blutspuren und einem großen Loch bewahrt Felipe Massa zu Hause auf. "Ich habe das Leben viel mehr schätzen gelernt", sagt der brasilianische Formel-1-Fahrer genau ein Jahr nach seinem Horror-Unfall in Budapest. An diesem Wochenende kehrt der Ferrari-Pilot zum Hungaroring zurück. Eine Metallfeder hatte Massa bei einer Geschwindigkeit von 240 km/h am Kopf getroffen und schwer verletzt. Ein halbes Jahr hatte er pausieren müssen und seine Frau nur mit Mühe vom Comeback überzeugen können.

Besonders glücklich ist Massa auch jetzt nicht. Die offensichtliche Stallregie bei Ferrari kostete ihn am vergangenen Sonntag in Hockenheim den ersten Sieg seit seinem Unfall. Er musste seinen spanischen Teamkollegen Fernando Alonso in Führung liegend passieren lassen. "Ich bin ein Profi, ich habe getan, was ich tun musste", sagte Massa nur.

Heute beginnt der letzte Grand Prix vor der Sommerpause (Sonntag, 14 Uhr, RTL) mit dem freien Training.