Kurz notiert: Sport

Lesedauer: 2 Minuten

Fußball: Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den 23-jährigen Spanier Álvarez Domínguez vom Europa-League-Sieger Atlético Madrid verpflichtet. Die Ablöse für den Abwehrspieler soll rund acht Millionen Euro betragen.

Fußball: Stürmer Stefan Reisinger wechselt vom Bundesligisten SC Freiburg zu Fortuna Düsseldorf. Der 30-Jährige erhält beim Aufsteiger einen Zweijahresvertrag bis 2014.

Tennis: Die WTA macht im Kampf gegen das lästige Stöhnen auf dem Platz ernst. Nach einem Bericht der "USA Today" hat sich die Spielerinnenorganisation mit den Grand-Slam-Turnieren und dem Weltverband ITF darauf verständigt, in Zukunft den Lärmpegel auf dem Platz zu messen.

Radsport: Zeitfahrweltmeister Tony Martin hat ARD und ZDF heftig für ihre Entscheidung kritisiert, die Tour de France nicht zu übertragen. Für ihn sei das eine Frechheit, zumal die Sender 100 Millionen Euro in den Fußball stecken würden, sagte der Cottbuser vom Team Quickstep der "Sport-Bild" im Vorfeld der 99. Frankreich-Rundfahrt, die am Sonnabend in Lüttich beginnt.

Tischtennis: Der deutsche Verband DTTB hat die Verträge mit Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf und Damentrainerin Jie Schöpp bis zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro verlängert.

Basketball: NBA-Star Amar'e Stoudemire ist von der nordamerikanischen Profiliga wegen schwulenfeindlicher Aussagen zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt worden. Der Profi der New York Knicks muss 50 000 Dollar zahlen, weil er sich über den Kurznachrichtendienst Twitter "beleidigend und abfällig" über einen Fan geäußert hatte.

Eishockey: Ex-Nationalspieler Ralph Krueger, 52, wird neuer Chefcoach der Edmonton Oilers und damit der erste deutsche Cheftrainer in der nordamerikanischen Profiliga NHL.

Hamburg

Volleyball: Das VT Aurubis hat die belgische Nationalspielerin Els Vandesteene, 25, für die kommende Bundesligasaison verpflichtet. Die 1,84 Meter große Außenangreiferin kommt vom Challenge-Cup-Halbfinalisten VDK Gent.

Leichtathletik: Zehn Jahre nach seinem EM-Sieg von München will der frühere Hamburger Ingo Schultz am 8. Juli in der Jahnkampfbahn noch einmal 400 Meter laufen. Bleibt der 36-Jährige, der 2008 seine Karriere beendete und inzwischen in Bergisch Gladbach lebt, unter 52,5 Sekunden, hätte er die Wette mit einem Freund gewonnen.