FC St. Pauli

Verstärkung von der Insel: St. Pauli verpflichtet Volz

Foto: picture-alliance/ dpa / dpa

Der England-Legionär Moritz Volz war zuletzt vereinslos. Im ersten Bundesligajahr soll er die Defensive des FC St. Pauli stabilisieren.

Hamburg. Bundesliga-Aufsteiger FC St. Pauli hat sich mit England-Legionär Moritz Volz verstärkt. Der 27-Jährige kommt ablösefrei ans Millerntor und erhält einen Zwei-Jahres- Vertrag plus Option.

"Moritz Volz ist ein körperlich starker Spieler, der in der Defensive flexibel einsetzbar ist. Sowohl dem spielerischen als auch dem menschlichen Charakter der Mannschaft kann er neue Impulse setzen", sagte Trainer Holger Stanislawski.

Volz fühlt sich auf der Position des rechten Außenverteidigers am wohlsten, kann aber auch auf die linke Seite ausweichen oder im defensiven Mittelfeld als klassischer "Sechser" spielen. Mit 16 Jahren wechselte der gebürtige Siegener vom FC Schalke 04 zum FC Arsenal. Für die Gunners bestritt der Abwehrspieler zwei Profi-Einsätze, es folgten 125 Erstliga-Spiele für Wimbledon und Fulham. Zuletzt war Volz vereinlos und hatte obendrein mit starken Leisten- und Adduktorenproblemen zu kämpfen. Es folgten zwei Operationen.

Die Bundesliga verlor er in all den Jahren nie aus den Augen. "Ich habe nie eine Rükkehr in die Bundesliga ausgeschlossen", sagte Volz im Gespräch mit dem Abendblatt. Im Januar kurierte Volz seine Blessuren sogar an alter Wirkungsstätte aus - im Schalker Trainingslager unter Felix Magath.

„Moritz kenne ich seit unserer gemeinsamen Zeit 1998/99 beim FC Schalke 04 als Spieler mit einer optimalen Einstellung. Seinen Weg in England habe ich nie aus den Augen verloren. Zwischenzeitlich hat er ja sogar an die Tür zur deutschen A-Nationalmannschaft geklopft“, sagte Sportchef Helmut Schulte, „er passt mit seiner Never-Give-Up- Mentalität perfekt ans Millerntor“.

Zudem durchlief er zahlreiche deutsche Junioren-Auswahlmannschaften und kam für die U21-Auswahl auf 22 Partien. Ende 2004 berief ihn der damalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann in den Kader für ein Länderspiel gegen Kamerun (ohne Spieleinsatz).

In England galt Volz als Spaßmacher, so können sich St. Pauli-Fans auf unterhaltsame Statements ihres neuen Defensiv-Akteurs freuen. Sogar als Sänger hat sich Volz schon einen Ruf erarbeitet: Hören Sie eine nicht ganz ernst gemeinte Arbeitsprobe von seiner Homepage.

„Ich bin mir sicher, dass der Verein gut zu mir passt und ich zu ihm“, sagte Volz, „ich freue mich sehr auf die kommenden Aufgaben, auf die neue Liga und auf die Herausforderungen, die uns als Mannschaft erwarten“. Neben Neuzugang Gerald Asamoah vom FC Schalke und Fin Bartels (Hansa Rostock) ist der Abwehrakteur der dritte prominente Neuzugang, den der Verein beim Trainingsauftakt am 25. Juni präsentieren kann.