Die Wintersport-Kolumne

"Gold-Lena" Neuner holt den Gesamtweltcup

Die deutschen Biathletinnen haben im letzten Einzelwettbewerb des Olympiawinters im russischen Chanty-Mansijsk noch einmal eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt. Magdalena Neuner sicherte sich mit ihrem fünften Saisonerfolg im Massenstart nicht nur als erste Deutsche zum zweiten Mal nach 2008 die große Kristallkugel für den Gesamtweltcupsieg. Die Wallgauerin sackte als Zugabe auch noch die kleine Kugel für den Erfolg in der Massenstartwertung ein. Neuner fehlte im Ziel fast die Kraft zum Jubeln, dennoch war sie überglücklich. "Es war eine unglaublich erfolgreiche Saison für mich. Ich wollte diesen Gesamtweltcup unbedingt gewinnen und bin deshalb noch einmal auf Nummer sicher gegangen", sagte die Doppel-Olympiasiegerin, die nach 12,5 Kilometern 17,2 Sekunden Vorsprung auf die Französin Sandrine Bailly hatte. Simone Hauswald aus Gosheim, die ebenfalls noch Chancen auf den Gesamtsieg hatte, zeigte im letzten Einzelrennen ihrer Karriere Nerven am Schießstand und landete nach sieben Fahrkarten nur auf Rang 18. Die dreimalige Olympiasiegerin Kati Wilhelm beendete ihre großartige Karriere mit einem starken sechsten Rang und verabschiedete sich auf der Zielgeraden mit einer selbst gebastelten Dankesfahne von ihren Fans. Bei den Männern sicherte sich der Norweger Emil Hegle Svendsen erstmals den Gesamtweltcup. Dem 24-Jährigen genügte im letzten Einzelrennen über 15 Kilometer ein 14. Platz, um sich die große Kristallkugel vor dem Österreicher Christoph Sumann zu holen. Dessen Landsmann Dominik Landertinger gewann den letzten Massenstart vor Arnd Peiffer aus Clausthal-Zellerfeld. "Ich denke, das war ein schöner Abschluss für Frank Ullrich, für den es heute das letzte Rennen als Bundestrainer war", sagte Peiffer. Zum Abschluss gewann die deutsche Mixedstaffel am Sonntag in der Besetzung Hauswald, Neuner, Simon Schempp (Uhingen) und Peiffer WM-Gold vor Norwegen.

Die Japanerin Mao Asada hat zum Abschluss der Eiskunstlauf-WM in Turin zum zweiten Mal den Titel gewonnen und Olympiasiegerin Kim Yu-Na die erste Saisonniederlage zugefügt. Vor der Kür lag die 19-Jährige nur an siebter Position, gewann aber immerhin noch Silber. Asada siegte klar mit 197,58 Punkten vor ihrer gleichaltrigen Konkurrentin (190,79) und Laura Lepistö (Finnland/178,62). Die 16 Jahre alte deutsche Meisterin Sarah Hecken aus Mannheim beendete ihre Premiere bei den Titelkämpfen auf einem respektablen zwölften Rang und darf damit erstmals garantiert an zwei Grands Prix teilnehmen. "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung", sagte die kecke Schülerin. Der Lohn für ihr engagiertes Auftreten im Kurzprogramm und die Vierminutenkür war die persönliche Bestnote von 153,94 - zehn Punkte mehr als bei Olympia, wo sie nur 18. geworden war.

Die wegen mutmaßlichen Blutdopings für zwei Jahre gesperrte Claudia Pechstein hat erneut prominente medizinische Unterstützung erhalten. "Das Urteil des internationalen Sportgerichtshofes Cas ist abstrus. Fakten lagen auf dem Tisch, und doch ist Unrecht geschehen", sagte Gerhard Ehninger, der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO), der "Sächsischen Zeitung". In einem Gutachten hatten führende DGHO-Experten der fünfmaligen Eisschnelllauf-Olympiasiegerin eine vererbte Blutanomalie bescheinigt. Ehninger forderte nun erneut eine Aufhebung von Pechsteins Sperre. Es lägen neue Befunde vor, die auch neu verhandelt werden müssten. Zudem habe sich der Cas aus früheren Gutachten nur "diejenigen Dinge rausgepickt", die für ein Dopingvergehen der Berlinerin sprechen würden.

Die Olympiafünften Andre Florschütz und Torsten Wustlich, die in dieser Saison den Gesamtweltcup der Rodel-Doppelsitzer gewonnen hatten, haben ihre aktive Laufbahn beendet. Das Oberhofer Duo wechselt in den Trainerbereich.