Freezers: Henrichs Reue vor dem Saisonfinale

Hamburg. Freezers-Stürmer Adam Henrich zeigt sich nach seinem brutalen Foul am Augsburger Ulrich Maurer, der einen Jochbeinbruch und eine Gehirnerschütterung erlitt, reumütig. "Ich wollte ihn nicht so schwer verletzen. Es tut mir wahnsinnig leid. Ich werde ihn anrufen und mich entschuldigen. Es war eine Kurzschlussreaktion. Ich bin von mir selbst sehr enttäuscht", sagt der Kanadier, der von der Deutschen Eishockey-Liga für zwölf Spiele gesperrt wurde. Damit fehlt Henrich am Sonntag im letzten Saisonspiel gegen die Nürnberg Ice-Tigers (14.30 Uhr, Color-Line-Arena). Unterdessen haben die Hamburger erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der 36 Jahre alte Verteidiger Patrick Traverse (DEG Metro Stars) unterschrieb einen Einjahresvertrag plus Option für eine weitere Spielzeit. (ber)