Tennis

Indian Wells: Greul gab auf

Indian Wells. Marcos Baghdatis fiel auf die Knie und küsste den Boden, Roger Federer starrte fassungslos vor sich hin. Für den Weltranglistenersten aus der Schweiz war bereits die dritte Runde des ATP-Masters in Kalifornien Endstation. Der Tennis-Primus musste sich nach 2:23 Stunden dem grandios kämpfenden Zyprer mit 7:5, 5:7, 6:7 (4:7) geschlagen geben. Auch Simon Greul schied als letzter deutscher Profi bei der mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung aus. Der 28-Jährige aus Reutlingen musste sein geplantes Drittrundenduell gegen den Österreicher Jürgen Melzer wegen Krankheit absagen.

"Das war der beste Sieg meiner Karriere. Ich habe so viele Partien gegen Topleute verloren, es ist eine Befreiung für mich, dieses Match zu gewinnen", jubelte Baghdatis, der im siebten Anlauf erstmals gegen Federer gewinnen konnte. Federer hingegen versuchte, seine zweite Saisonniederlage nüchtern zu analysieren: "Das war eine anständige Partie mit falschen Entscheidungen zur falschen Zeit."