Eishockey

3:4 in Kassel - Freezers weiter im freien Fall

Die Hamburg Freezers stecken in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) weiter tief in der Krise. Bei den Kassel Huskies unterlag die Mannschaft von Paul Gardner am Sonntagabend mit 3:4 (1:3, 1:0, 1:1) und belegt damit weiterhin den letzten Tabellenplatz.

Kassel. Immerhin zeigten die "Eisschränke" die vom Trainer nach dem peinlichen 3:5 vom vergangenen Freitag gegen den ERC Ingolstadt geforderte Reaktion und boten kämpferisch eine ordentliche Leistung. "Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen. Wir hatten mehr verdient als eine Niederlage", sagte Gardner, der sich erstmals in seiner elfmonatigen Amtszeit von Teilen der Mannschaft distanziert hatte.

"Die Spieler erzählen im Sommer immer, wie gerne sie in Hamburg spielen wollen, und liefern dann solche Leistungen ab - unglaublich", wütete der Kanadier am Freitag - und zog in Kassel Konsequenzen. Abwehrspieler Peter Ratchuk und der einstige Toptorjäger Francois Fortier wurden in die vierte Reihe strafversetzt, Stammtorhüter Jean-Marc Pelletier flog gar aus der Mannschaft. Für ihn lief Martin Fous zum ersten Mal von Beginn an auf, und war um seinen Job wahrlich nicht zu beneiden. Nach 13 Minuten hatte der Nachwuchskeeper bereits drei Mal hinter sich greifen müssen, weil ihn seine Vorderleute bitter im Stich gelassen hatten.

Die Freezers zeigten jedoch, anders als in den vergangenen Wochen, Moral. Unbeeindruckt von den vielen Strafzeiten (36 Strafminuten allein im ersten Drittel), die Schiedsrichter Aumüller gegen die Hamburger aussprach, kämpften sie sich wieder heran. Vitalij Aab, Kimmo Kuhta und John Tripp glichen den Drei-Tore-Rückstand aus. Hamburg war dem Sieg im Schlussdrittel näher, ließ aber beste Chancen ungenutzt. Mitten in der Drangphase der Freezers traf Kassels Abwehrspieler Sebastien Bisaillon in Überzahl zum schmeichelhaften Sieg.

Mit der achten Saisonniederlage im Nacken geht es am Freitag zum nächsten Kellerduell bei den Straubing Tigers. Wird auch dort verloren, steht der dunkelste Herbst der Freezers-Geschichte bevor.

Tore: 1:0 (2:35) Klinge (Schmidt, Damon) 4-3, 2:0 (6:50) Klinge (Soares, Damon), 3:0 (13:21) Bisaillon (Holzmann, Leavitt) 5-3, 3:1 (16:47) Aab (Fortier, Wilm) 5-4, 3:2 (21:55) Kuhta (Manning) 5-4, 3:3 (40:22) Tripp (Manning) 4-5, 4:3 (49:43) Bisaillon (Leavitt, Carciola) 5-4 . Strafminuten: 16/24 +10 Biron +10 Karalahti +10 Wilm . Schiedsrichter: Aumüller (Planegg) . Zuschauer: 2887