Leichtathletik

"Es waren schöne Jahre": Nerius und Dietzsch sagen Tschüs

Keine Tränen, nichts als Freude und endlich das Du: Die dreimalige Diskusweltmeisterin Franka Dietzsch und Speerweltmeisterin Steffi Nerius sagten beim DKB-Cup-Finale in Elstal bei Berlin Adieu.

Elstal. Nach fast drei Jahrzehnten Leistungssport traten die beiden Ausnahmeathletinnen im historischen olympischen Dorf von 1936 ab. "Danke schön Franka! Der absolute Höhepunkt ist: Du kannst ab jetzt Du zu mir sagen", meinte Trainer Dieter Kollark beim Abschied nach 19-jähriger Zusammenarbeit. Mit der Neubrandenburgerin Dietzsch ging die Grande Dame der deutschen Leichtathletik.

Deutschlands Speerspitze Steffi Nerius (Leverkusen) rief den 3000 Zuschauern zu: "Ich genieße jede Sekunde. Es war eine sensationelle Karriere mit einem grandiosen letzten Jahr." Zudem wurde Sonja Kesselschläger, 2004 in Athen Olympiasechste im Siebenkampf, verabschiedet.

Beim letzten Wettkampf griff Nerius noch einmal in den Jackpot und gewann dank 62,90 m 10 000 Euro. Mit der üblichen Stirnband-Botschaft hatte die Leverkusenerin die Fans begrüßt: "Finale! Ich will euch hören!!!" Der letzte Wurf steht nun beim Weltfinale am Sonnabend in Thessaloniki an.

Den machte die Neubrandenburgerin Dietzsch schon in Elstal. Gegen Diskusweltmeister Robert Harting trat die 41-Jährige noch einmal zum Zielwerfen an. "Es muss jetzt keine Tränen geben", sagte Dietzsch und lachte. "Es waren schöne Jahre."