Cyclassics

Ciolek führt Milram-Aufgebot an - Voigt noch auf Startliste

Sprinter Gerald Ciolek führt das Aufgebot des deutschen Radrennstalls Milram bei den 14. Cyclassics in Hamburg am Sonntag an.

Hamburg. Insgesamt stehen sechs Teilnehmer der Tour de France im Aufgebot der Dortmunder Mannschaft. Fabian Wegmann musste allerdings auf einen Start verzichten. Der Freiburger laboriert immer noch an den Folgen seines Sturzes im Mannschaftszeitfahren bei der Tour. Neben Ciolek wurden Markus Fothen (Kaarst), Johannes Fröhlinger (Freiburg), Christian Knees (Bornheim), Markus Eichler (Jülich), der Niederländer Niki Terpstra, Martin Velits aus der Slowakei und der Österreicher Peter Wrolich nominiert. "Rennen in Deutschland sind für uns immer eine ganz besondere Motivation", sagte Milram-Sportdirektor Christian Henn: "Wir haben trotz der immens starken Konkurrenz den Traum vom Sieg. Ich denke, dass wir in der Breite so gut aufgestellt sind, dass wir sowohl bei einer Sprintankunft als auch in Ausreißergruppen das Rennen mitbestimmen werden. Dann sollte ein Top-Ten-Platz möglich sein."

Während der australische Vorjahressieger Robbie McEwen nicht von seinem russischen Katusha-Team eingesetzt wird, steht überraschend der bei der Tour schwer gestürzte Jens Voigt noch auf der Startliste für die Cyclassics. "Die 20 Teams haben noch bis Sonnabend die Möglichkeit, benannte Ersatzfahrer zu streichen. Wir gehen davon aus, dass Voigt dann darunter sein wird" erklärte Reinald Achilles, Sprecher von Veranstalter Upsolut. Dabei würde der für das dänische Team Saxo Bank fahrende Berliner Voigt lieber heute als morgen wieder an den Start gehen. Er fühlt sich fit, die Kopfverletzungen sind weitgehend verheilt. "Er kommt zurück und will Rennen fahren", sagte sein Chirurg Andreas Eisenschenk. In rund zwei Wochen sei die Behandlung abgeschlossen. Bis dahin haben die Ärzte Voigt das Radfahren noch verboten. Und das gilt wohl leider auch für Hamburg.