Deutschlands Verfolger gibt sich keine Blöße

Russland siegt 2:0 gegen Aserbaidschan

In der WM-Qualifikationsgruppe 4 hat Deutschlands größter Konkurrent Russland seine Pflichtaufgabe souverän erledigt. Gegen Aserbaidschan mit dem ehemaligen Bundestrainer Berti Vogts siegte der EM-Halbfinalist 2:0.

In der WM-Qualifikationsgruppe 4 hat Deutschlands größter Konkurrent Russland seine Pflichtaufgabe souverän erledigt. Gegen Aserbaidschan mit dem ehemaligen Bundestrainer Berti Vogts siegte der EM-Halbfinalist 2:0 (1:0) und fuhr damit im vierten Spiel den dritten Sieg ein. Die Treffer für das Team von Trainer Guus Hiddink, der gleichzeitig auch Trainer von Michael Ballack beim englischen Klub FC Chelsea ist, erzielten Roman Pawljutschenko (32.) und Konstantin Syrjanow (71.). Damit liegt Russland mit neun Punkten hinter Deutschland auf dem zweiten Tabellenplatz. Am 10. Oktober kommt es in Russland zum wahrscheinlich entscheidenden Spiel der Gruppe.

Aserbaidschan hat dagegen nach vier Partien nur einen Punkt auf dem Konto und wartet immer noch auf das erste Tor der WM-Qualifikation. Am Freitag hatte sich Türkei-Legionär Ilgar Gurbanow den Unmut von Berti Vogts zugezogen, weil er in einem Schnellrestaurant speiste. Daraufhin hatte Vogts den Spieler aus dem Kader geworfen.

Finnland gelang im Verfolgerduell in Wales ein wichtiger Auswärtssieg. Die Gäste siegten in Cardiff durch die Tore von Jonathan Johansson (43.) und Shefki Kuqi (90.) 2:0 (1:0) und schoben sich mit sieben Punkten auf den dritten Platz vor. Wales, das am kommenden Mittwoch auf Deutschland trifft (20.45 Uhr live in der ARD), ist mit sechs Punkten Vierter, hat aber bereits ein Spiel mehr absolviert.