Basketball: Rist hofft auf ANNA

Wedel. Es war schon immer etwas preiswerter, auf die Jugend zu setzen. Die Basketballer des SC Rist Wedel tun dies mit Konsequenz - und Erfolg. Die Damen-Mannschaft (Etat: 100 000 Euro) spielt jetzt im vierten Jahr in der Bundesliga und ist mit einem Durchschnittsalter von 19,8 Jahren die jüngste. "Wir haben es nicht nur geschafft, wieder Talente zu entdecken, wir haben sie auch weiterentwickelt", sagt Trainer Marc Köpp nicht ohne Stolz. Seine Prognose: "Unsere Mädchen werden in der Bundesliga groß einschlagen." Müssen sie auch. Der Weggang der Australierin Rebecca Brincat, der Topscorerin der Bundesliga, nach Österreich, wäre sonst kaum zu kompensieren. Eine erste Kostprobe ihrer Begabung geben die Jugend-Nationalspielerinnen Emily Doharty (18/kommt vom SC Alstertal-Langenhorn), Dana Penno (18), Kaya Jensen (17/kommt vom Wyker TB), Laura Rahn (17), Anna Görg (16) und Margret Skuballa (15/BG Hamburg-West) bereits an diesem Wochenende , 14 Tage vor dem Saisonstart am 27. September in Göttingen, beim internationalen Turnier in der Wedeler Steinberghalle. "Wir werden sie langsam versuchen, in die Mannschaft einzubauen", sagt Marc Köpp. Immerhin haben die jungen Damen etwas vorzuweisen: Wedels U 16 wurde in diesem Jahr deutscher Meister, die U 20 Zweiter. Spielpraxis sammelt der Nachwuchs zusätzlich in der Regionalliga. Neben Dana Penno sollte auch Anna Görg in dieser Saison in der Bundesliga auf sich aufmerksam können. Die 1,88 Meter große Centerspielerin bezeichnet sich selbst "als Kampfschwein", der Trainer lobt ihren Einsatz und ihre Zielstrebigkeit. Die soll sie später einmal in die USA, in die WNBA führen, "das wäre ein Traum", meint die Gymnasiastin (11. Klasse). Ein Stammplatz beim SC Rist täte es auch; aber bitte möglichst bald. (rg) . Informationen, Termine und Fotos über den SC Rist Wedel findet ihr im Internet unter www.risternet.de.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.