Zehn Hamburger Hockeydamen dürfen zu Olympia

Lesedauer: 2 Minuten

Bundestrainer Behrmann streicht UHC-Torjägerin Eileen Hoffmann aus dem Kader

Hamburg. Als Janne Müller-Wieland gestern gegen 11 Uhr ihre E-Mails checkte, war die Erleichterung groß bei der Defensivspielerin des Uhlenhorster HC. Als eine von 18 deutschen Auswahlspielerinnen hatte die 25-Jährige von Hockey-Bundestrainer Michael Behrmann die positive Nachricht erhalten, einen Platz im Kader für die Olympischen Sommerspiele in London (27. Juli bis 12. August) ergattert zu haben. "Ich bin sehr glücklich, dass sich die harte Arbeit der vergangenen Monate gelohnt hat und ich meine zweiten Spiele erleben darf", sagte sie.

Müller-Wieland ist eine von zehn Hamburgerinnen, die das Vertrauen von Behrmann genießen. Neben ihr schafften es vom Feld-Vizemeister UHC Torhüterin Yvonne Frank, die Mittelfeldspielerinnen Kristina Hillmann und Jennifer Plass sowie die Stürmerinnen Lisa Hahn und Marie Mävers ins Aufgebot, dazu kommen Tina Schütze (Club an der Alster) und Céline Wilde (Klipper THC). Nur 16 Spielerinnen dürfen fest nominiert werden, dazu kommen zwei Ersatzleute, die nicht mit im olympischen Dorf wohnen dürfen. Eine davon ist Jana Teschke vom UHC, die zweite Kristina Reynolds vom Klipper THC, die das Duell mit Frank um den Stammplatz im Tor knapp verlor. "Diese Entscheidung war die schwerste für mich, denn Krissi und Yvi sind praktisch gleichwertig", sagte der Bundestrainer.

Für das größte Erstaunen sorgte die Ausbootung von Torjägerin Eileen Hoffmann. Die 28-Jährige vom UHC war seit Jahren eine feste Größe im Nationalteam. Weil Behrmann zuletzt immer wieder betont hatte, wie wichtig ihm Athletik und physische Härte seien, um bei Olympia gegen die Weltklasseteams aus Argentinien, England und den Niederlanden zu bestehen, verwundert die Entscheidung, da Hoffmann bei Athletiktests immer unter den Besten rangierte und durch ihre läuferischen Qualitäten hervorstach. "Wir haben uns nicht gegen Eileen, sondern für Marie Mävers entschieden", sagte Behrmann. "Marie hatte zuletzt die bessere Torquote, und wir glauben, dass sie noch großes Entwicklungspotenzial hat. Sie wird sich zerreißen!"

Die deutschen Herren gewannen in Köln ein Testspiel gegen Pakistan durch Tore von Thilo Stralkowski (Mülheim) und Moritz Fürste (UHC) 2:0. Bundestrainer Markus Weise nominiert seinen Olympiakader nach dem Viernationenturnier in Düsseldorf Ende Juni.

( (bj) )