French Open in Paris in der zweiten Woche ohne deutsche Tennisprofis

Paris. Philipp Kohlschreiber, 26, ist als letzter Deutscher bei den French Open in Paris ausgeschieden. In der dritten Runde unterlag er dem Weltranglisten-Neunten Fernando Verdasco aus Spanien nach 4:02 Stunden 6:2, 3:6, 3:6, 7:6 (7:1), 4:6. Insgesamt standen beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres 17 Profis des Deutschen Tennis Bundes im Hauptfeld. Neben Kohlschreiber kam nur Qualifikant Julian Reister (Reinbek) in die dritte Runde.

"Ich bin nicht unzufrieden, das Ziel zweite Woche ist aber irgendwo immer da", sagte Daviscup-Teamchef Patrik Kühnen über das Abschneiden der zwölf deutschen Herren. Kohlschreiber bescheinigte Kühnen einen couragierten Auftritt: "Das war ein hart umkämpftes Match, wenige Bälle haben am Ende den Ausschlag gegeben."