Promis und Basketballer verteilen Körbe für einen guten Zweck

Bei der siebten Auflage des Basket Bowls gibt es keinen Verlierer

Hamburg. Bei diesem Spiel ist einiges anders: Da gibt es schon mal einen Freiwurf extra als "Promibonus" für den Ex-HSV-Stürmer Sergej Barbarez oder einen zusätzlichen Spieler für die All-Star-Auswahl, als diese nach wenigen Minuten mit 14 Punkten zurückliegt. Am Schluss hätte es keinen besseren Ausgang für die Benefiz-Partie Basket Bowl geben können: 72:72 trennten sich die All-Stars um Teamkapitän Lotto King Karl, Box-Schwergewicht Sascha Dimitrenko und Weltrekordschwimmer Steffen Deibler vom Nachwuchs-Bundesligisten aus Bramfeld.

Schon vor dem Anpfiff waren die vielen jungen Fans unter den knapp 3000 Zuschauern in der Sporthalle Hamburg auf ihre Kosten gekommen, als die Promis ihnen Autogramme schrieben. Für die verhinderten Fußballer Mladen Petric (HSV) und Patrick Owomoyela (Borussia Dortmund) sprangen zumindest beim Signieren die beiden Hamburger Handballstars Pascal "Pommes" Hens und Matthias Flohr ein. Der Erlös des Basketballspektakels von rund 10 000 Euro kommt der Aktion "Paten für Straßenkids" zugute.

Ob es im nächsten Jahr eine Neuauflage des Basket Bowls geben wird, ist noch ungewiss. Der Hauptsponsor WS-Dienstleistungen steigt nach sieben Jahren aus. "Wir wollen weitermachen und suchen neue Sponsoren", kündigte Lotto King Karl an.