Regionalsport

Amateurfußball: Tom Beins erster Oberliga-Hattrick

Ausnahmsweise gescheitert! Palomas Pascal Haase zieht im Duell gegen Hamms Keeper Frederic Böse den Kürzeren, doch am Ende siegte der USC 5:2.

Ausnahmsweise gescheitert! Palomas Pascal Haase zieht im Duell gegen Hamms Keeper Frederic Böse den Kürzeren, doch am Ende siegte der USC 5:2.

Foto: Andre Matz

Premiere für Palomas Stürmer, Tornesch blamiert Teutonia, Wachters Sixpack, Kalla hält Laudatio. Startschuss Masters großer Erfolg.

Hamburg.  Zucker im Po hilft nicht. „Hoffentlich wird das Spiel etwas dynamischer als der Einlauf der beiden Mannschaften“, witzelte Hamms Stadionsprecher Detlev Meyer, nachdem sowohl Hamm United als auch der USC Paloma zur Oberligapartie im Hammer Park eher auf den Platz geschlichen als gelaufen kamen. Die Partie selbst steckte in Meyers Sinne dann voller toller Tore. So schaffte es Tom Bein, innerhalb von acht Minuten drei Treffer für die Tauben zu erzielen. „Das ist mir auch noch nicht passiert“, sagte der lange Stürmer, der bei Paloma seine erste Oberliga-Saison spielt. Am Ende hieß es 5:2 für seine Farben.

Während Bein jubelte, war Uniteds Trainer Sidney Marschall nach der Partie gar nicht zufrieden: „Die Mannschaft kriegt alles von mir. Zucker in den Po ohne Ende, aber wer jetzt in der Woche nicht mitzieht, der guckt sich das Spiel mal von draußen an. Wir haben jetzt drei schlechte Spiele hintereinander gemacht. Das kann ich nicht akzeptieren.“


Neun tapfere Tornescher. Ein paar Strafrunden fällig werden wohl auch bei Titelkandidat FC Teutonia 05. Beim überraschend starken Aufsteiger Union Tornesch blamierte sich der FCT. Nach 42 Minuten führten die Teutonen mit 1:0 und befanden sich durch die Platzverweise der Tornescher Maik Stahnke (29., Rot, grobes Foul) und Jan Zimmermann (42., Gelb-Rot, wdh. Foulspiel) über eine Halbzeit lang mit zwei Mann mehr auf dem Feld. Das Endergebnis? 1:1! Christian Kulicke schoss eine Bogenlampe aus 30 Metern zum Endstand ins Netz (60.). „Klar muss uns Teutonia mit seiner Qualität bei elf gegen neun abschießen. Den Vorwurf müssen sie sich machen. Wir haben mit voller Leidenschaft dagegengehalten und sind stolz auf diesen Mega-Abwehrfight“, sagte Reibe. Doppeltes Teutonen-Pech: Spitzenreiter Dassendorf drehte gegen Concordia ein 0:1 spät in ein 2:1. Weil sich Cordis Keeper To­bias Braun einen Handbruch zuzog und Feldspieler Sascha de la Cuesta zwischen die Pfosten musste ...


14 Buden in Osdorf. Ähnlich jenseits jeder Logik verlief das Oberligaspiel zwischen Osdorf und Buchholz. Die Osdorfer führten nach einer halben Stunde 4:0, siegten 9:5! Sechsfach knipste Osdorfs Stürmer Jeremy Wachter. „Unglaublich! Jeremy hat einfach alle Dinger reingehauen. Er hat nicht eine Chance ausgelassen“, staunte Osdorfs Manager Cemil Yavas. „Das war ein Wahnsinnsspiel. So was sieht man nicht alle Tage.“


Großer Erfolg für Startschuss. Das traditionelle und international besetzte Hallenfußballturnier des schwul-lesbischen Vereins Startschuss, die Startschuss Masters am Öjendorfer Weg in Billstedt, ist ein großer Erfolg geworden. 15 Teams reisten an, unter anderem aus Kopenhagen, Schweden und Amsterdam. Auch fast durchgängig heterosexuell besetzte Teams wie der SC Osterbek spielten gerne mit. Das Endspiel entschied PAN Fodbold Kopenhagen gegen die Quadratekicker Mannheim im Siebenmeterschießen mit 5:4 für sich. Danach durften alle Teams zur Siegerehrung ins Hamburger Rathaus. St. Pauli-Profi Jan-Philipp Kalla hielt die Laudatio. Kallas Appell: „Wir sollten uns weiter laut gegen Homophobie und Sexismus einsetzen. Und laut sein für eine offene, bunte und tolerante Gesellschaft.“ Startschuss-Fußball-Abteilungsleiter Alex von Beyme: „Über 120 Fußballer haben wieder bewiesen, dass sich guter Fußball und Schwulsein nicht ausschließt.“


Offener Fehlerumgang. Einen offenen Umgang mit einem wohl fälschlich zunächst gegebenen Treffer beim Oberligaspiel Niendorf gegen Barmbek legte Schiedsrichter Fabian Porsch (Barsbüttel) an den Tag. Das vermeintliche 3:0 für Barmbek durch den abseitsverdächtigen Edison Sa Borges Dju zählte erst einmal (64.) – doch dann halfen Niendorfs Proteste. Der Linienrichter hatte nach der Flanke von Abdel Hathat eine neue Spielsituation erkannt, da der Ball leicht abgefälscht wurde. Eine unpassende Auslegung. Entscheidend war Sa Borges Djus Positon, als der Ball Hathats Fuß verließ. Porsch besprach sich mit seinem Linienrichter – und nahm den Treffer zurück. „Ein Wahrnehmungsfehler“, gab er zu. Barmbek siegte trotzdem mit 2:1.


70 Registrierungen plus 400 Euro. Kreisligist VfL Hammonia hat im Kampf gegen Blutkrebs am gestrigen Sonntag 70 Registrierungen für die DKMS gemeinnützige GmbH (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) gesammelt. Dazu kamen über 240 Euro an Spenden und handgezählte 186,58 Euro durch den Kuchenverkauf. Die Aktion lief im Rahmen der Spiele dreier Mannschaften des Vereins auf dem Platz an der Sternschanze. Organisator Leon Dobbratz (auch Trainer der dritten Herren): „Wir sind froh, einen kleinen Beitrag für die DKMS als potenzielle Lebensretter geleistet zu haben. Genauso wichtig wie die Registrierungen ist die Aufmerksamkeit für dieses Thema.“


Benefizturnier für Hakan Senner. Oberligist USC Paloma veranstaltet am 10. November ein Benefizturnier zugunsten des unerwartet verstorbenen Jugendtrainers Hakan Senner. Das mit 32 Mannschaften besetzte Turnier wird auf der Anlage des SV Lurup stattfinden. Alle Einnahmen werden der Familie Senner zur Verfügung gestellt.


Lotto-Pokal-Auslosung. Das Achtelfinale des Lotto-Pokals wird am heutigen Montagabend live auf dem TV-Sender Hamburg 1 in der Sportsendung „Rasant“ (ab 20.15 Uhr) ausgelost.