Tabellenführer stapelt vor Oberliga-Spitzenspiel gegen Victoria tief

Hamburg. Ein weiteres Kapitel seiner Aufholjagd will der SC Victoria (3.) im Oberliga-Topspiel bei Spitzenreiter Halstenbek-Rellingen (So., 14 Uhr, Jacob-Thode-Platz) schreiben. „Unser Ziel ist es, mit dem Tabellenführer gleichzuziehen“, sagt Victorias Trainer Lutz Göttling. Sein Team hat drei Punkte Rückstand. An eine Übernahme der Tabellenführung glaube er nicht. „Ich habe mir das Torverhältnis noch mal angeguckt. Wir werden nicht 6:0 gewinnen. Das wäre vermessen.“

Ein 3:0 bei HR gab es für Victoria am 1. Februar in der vierten Runde des Oddset-Pokals. Allerdings stürzten die Halstenbeker Vickys Abwehr in der ersten Hälfte in arge Nöte. „Wir werden kompakter stehen und die Abstände zwischen offensivem Mittelfeld und Viererkette geringer halten müssen“, sagt Göttling. Halstenbeks Trainer Thomas Bliemeister stapelt hingegen tief: „Bei uns sind fünf Stammspieler verletzt. Victoria ist klarer Favorit und wird wohl auch Meister werden“, sagt er. Besonders motiviert sei sein Offensivmann Jan-Marc Schneider. „Er hat im Pokalspiel unberechtigt Rot gesehen und will Victoria nun zeigen, dass er gegen sie treffen kann.“