Laban erledigt seinen Ex-Club

Torjäger beschert SC Condor mit Doppelpack ersten Oberligaheimsieg beim 3:0 gegen Barmbek

Hamburg. Nach den Glückwünschen von Mitspielern und Ex-Kollegen hatte Condors Kristoffer Laban noch bessere Laune als ohnehin schon. „Was wollt ihr denn von mir?“, fragte der Mann des Spiels spaßig die wartende Journalistenschar. Und als das erste, eigentlich irreguläre Tor seines durch zwei überragende Solos geschnürten Doppelpacks (30., 81.) zur Sprache kam – den dritten Treffer erzielte Carlos Flores mit einem wunderbaren Geschoss in den Winkel (60.) – konterte der frühere Barmbeker den Vorwurf des Handspiels trocken: „Dann hätte der Schiedsrichter ja wohl abgepfiffen.“

Das tat er nicht, und so kam der SC Condor nach einer schwachen ersten halben Stunde ins Spiel und zu einem letztlich verdienten 3:0. Ironischerweise holte die spielstarke Mannschaft ihren ersten Heimsieg somit auf dem Grandplatz, da der Rasen aufgrund der Regenfälle gesperrt war. Diese Umstände waren Trainer Christian Woike jedoch nicht wichtig. „Endlich hatten wir mal Glück“, freute sich Woike. „Ob das 1:0 Hand war, ist mir egal“. Der Knoten bei Laban geplatzt, sein Team bissig und siegreich – geht es so weiter, wird Condor in dieser Saison vielleicht doch noch das, was eigentlich alle erwarten: ein Spitzenteam.