Oddset-Pokal: Vickys Trainer Göttling trifft auf seinen Ex-Club

Hamburg. Der Kampf um den 100.000-Euro-Jackpot im Amateurfußball geht in die entscheidende Phase. Erhalten wird die Summe als Antrittsgeld im DFB-Pokal der Hamburger Amateurpokalsieger - und gleich vier Teams haben noch Chancen auf das Finale am 20. Mai an der Hoheluft. Dabei bietet schon das erste Halbfinale zwischen Oberligist Meiendorfer SV und Regionalligist SC Victoria (heute, 18.30 Uhr, Meiendorfer Straße 196) eine außergewöhnliche Konstellation. Schließlich trainierte Vickys Coach Lutz Göttling von 2007 bis 2011 Meiendorf. Sein Nachfolger hieß vor knapp zwei Jahren Matthias Stuhlmacher - und der möchte Göttling nun den Weg ins Finale verbauen. "Wir haben in dieser Saison auch Mannschaften mit Regionalliga-Ambitionen geschlagen", sagt Stuhlmacher.

Im zweiten Halbfinale empfängt der bereits in die Oberliga aufgestiegene Noch-Landesligist SV Blankenese unter Meistermacher Sven Piel den Oberliga-Spitzenreiter FC Elmshorn (Mittwoch, 19.30 Uhr, Waldesruh). "Eine Riesensache. Große Sprüche wird es von uns aber nicht geben. Wir wissen, wir stark Elmshorn Fußball spielen kann", sagte Piel. Am heutigen Dienstag stehen zudem Nachholspiele in diversen Amateurligen auf dem Programm. Altona hofft bei Barmbek-Uhlenhorst (19 Uhr, Steilshooper Straße 210) auf den zehnten Sieg in Folge.