Volle Fahrt voraus für Paloma

Der USC marschiert weiter nach oben. Beim 3:3 in der Oberliga-Partie in Curslack war aber mehr drin

Hamburg. Es ist das Jahr des USC Paloma. Vergangene Saison war das Team von Frank Hüllmann Dritter der Rückserie, in dieser Runde ist die Mannschaft ungeschlagen. Daran änderten am Sonnabend auch die Curslacker nichts. Der USC fuhr zwar mit einer gefühlten "3:3-Niederlage" heim, da er sich nach einer 3:0-Führung den Schneid abkaufen ließ, doch die starke Form im Jahr 2010 ist unübersehbar.

Mit diesem Saisonstart hatte nicht einmal der Trainer gerechnet, denn mit Torgarant Kevin Weidlich verließ ein Hochkaräter den Klub. "Diesen Abgang haben wir trotz unseres Erfolgs nicht kompensiert. Wir suchen weiter einen echten Zehner." Diese Rolle soll Neuzugang Felipe Vidal spielen, jedoch sieht Hüllmann den Brasilianer noch nicht so weit: "Er muss erst seine fünf Jahre Bezirksliga abschütteln."

Wesentlich besser haben die Neuzugänge Alexander Graf, Martin Schröder und Nemanja Jovanovic den Sprung ins Team geschafft. "Für die drei Ex-A-Jugendlichen freut es mich besonders", sagt Hüllmann und nennt im nächsten Atemzug Silko Frärks: "Er hat bombig eingeschlagen. Aber selbst wenn er zwei Tore macht, kriegt er etwas auf die Hörner - weil er noch mehr kann!" Hüllmann ist schon in der achten Saison Coach an der Brucknerstraße, da darf Eigenlob nicht fehlen: "Die Neuen sind gut, weil ich sie ausgesucht habe", behauptet er lachend und blickt freudig in die Zukunft: "Ich lege nicht meine Hand dafür ins Feuer, glaube aber, hier wächst Großes zusammen."

SV Curslack-Neuengamme - USC Paloma 3:3: Tore: 0:1 Schröder (21.), 0:2 Gottschalk (28.), 0:3 Albrecht (47.), 1:3 Veselinovic (54.), 2:3, 3:3. Theetz (70., 89.). SR.: Düver (VfL Suderburg). Z.: 200.