Regionalliga: Viele Klubs verzichteten auf Aufstieg

Eine bedenkliche Entwicklung

Der Deutsche Fußball-Bund steckt in einem Dilemma. Das Thema dieses Sommers war der Aufstieg in die Regionalliga, und dieses Thema wird den DFB auch noch die nächsten Monate beschäftigen.

Hamburg. Fatal ist, dass längst nicht alle Meister unterhalb der Regionalliga aufsteigen wollten. In Bremen verzichtete nicht nur Titelträger Brinkum, sondern alle Klubs. In Schleswig-Holstein meldete nur Holstein Kiel II, alle anderen verzichteten, auch in Mecklenburg-Vorpommern lehnte Meister Schönberg 95 dankend ab - kein Geld.

So wie in Hamburg. Nicht nur Meister SC Victoria verzichtete, sondern auch die nächstplatzierten drei Klubs. Erst der Tabellenfünfte FC St. Pauli, 14 Punkte hinter Victoria liegend, meldete Ansprüche an - und stieg auf. Karsten Marschner, Geschäftsführer des Hamburger Fußball-Verbandes, sagt: "Natürlich eine bedenkliche Entwicklung."

Die Bedingungen, die der DFB stellt, sind für die meisten Klubs nicht finanzierbar, sie kapitulieren ganz einfach. "Im Schnitt hatten die Regionalliga-Klubs einen Etat von 1,7 bis 1,8 Millionen Euro", sagt Wolfgang Niersbach. Absteiger Altona 93 lag bei 400 000 Euro. Das Fernsehgeld wurde von 160 000 Euro auf jetzt 88 000 Euro gekürzt.

Quintessenz: Die Klubs müssten einen Viertliga-Start über Eintrittsgelder finanzieren - und hauptsächlich über Sponsoren.

Niersbach weiß, wie schwierig das ist, sagt aber auch: "Die Zulassungskriterien sind das Produkt ewig langer Gespräche, die Vereine waren einbezogen." Der DFB will erstens hohe Sicherheitsmaßnahmen garantieren, zweitens soll sichergestellt werden, dass alle Klubs die Saison wirtschaftlich auch zu Ende spielen können. Das ist die Crux.

Recht drastisch formuliert Bert Ehm, Trainer des Oberliga-Meisters SC Victoria, seine Meinung über den Nicht-Aufstieg: "Diese Regionalliga ist Schwachsinn." Er regt an: "Der DFB sollte den Klubs, die eine gewisse Anzahl junger U-23-Spieler einsetzen und nach oben wollen, finanziell unter die Arme greifen, um aufsteigen zu können." Es wird aber wohl über kurz oder lang eher so kommen, dass die Regionalligen wieder abgeschafft werden - um durch die alten Oberligen ersetzt zu werden.