Chanel 505

Trendfarbe Matsch: Der Hype auslösende Nagellack

Foto: Chanel

Es ist beinahe schon ein bisschen zum schmunzeln, wenn man bedenkt, was der Nagellack 505 bei uns so bewirkt: leere Parfümerie-Regale, Rekordsummen bei Ebay, massenhaft Plagiate.

Dass Nagellack für manche Frauen zum täglich Brot gehört, ist keine Neuigkeit. Dass manche Farben besonders angesagt sind, ist ebenfalls ganz natürlich. Dass aber ein Fläschchen Nagellack zu einem wahren Hype, ja sogar zu Hysterien, führen kann, ist durchaus etwas – sagen wir mal – Ungewöhnliches.

Als das Luxuslabel Chanel Anfang des Jahres die 505-Variante für die Nägel auf den Markt brachten, waren die Designer sich wohl nicht bewusst, was sie damit anrichten würden. Ganze Frauenscharen rannten den Parfümerien die Türen ein, stürzten sich wie orientierungslose Hühner auf die wenigen Milliliter Lack. Doch erst einmal zum Farbton: Denn bei dem Nagellack mit der Bezeichnung 505 handelt es sich nicht etwa um ein angesagtes Rot oder ein schrilles Pink, nein, wir reden hier über einen Farbton, der sich irgendwo zwischen Matsch und Cappuccino definiert. Der Hersteller jedenfalls kam mit seinen Lieferungen nicht mehr nach, nach nur ein paar Tagen war das heiß begehrte Produkt überall ausverkauft.

Die Folge: Die ganz Schlauen boten das 505-Chanel-Fläschchen bei Ebay an und machten den Reibach ihres Lebens. Statt der schon üppigen 22,50 Euro pro Nagellack, verkauften sie die Ware für bis zu 150 Euro. Ja, 150 Euro für einen Nagellack – das ist kein Scherz!

Es dauerte zudem nicht lange, bis auch andere Hersteller die glorreiche Idee hatten, den neusten Trend zu unterstützen. Binnen kürzester Zeit entwarfen sie ähnliche Farben, die mal mehr oder mal weniger nach Matsch aussahen. Der kleine, aber feine Unterschied: Diese Nagellacke waren preislich erschwinglich, bewegten sich irgendwo zwischen 1,50 und 4 Euro. Aber auch diese Nagellacke waren innerhalb weniger Tage vergriffen.

Mittlerweile kann man die Plagiate schon wieder in den Drogerien erstehen, das 505-Original ist nach wie vor in den meisten Kosmetikläden vergriffen. Kleiner Trost: Inzwischen gibt es sogar Autos, die in dieser Farbe lackiert wurden. Beim Fiat 500 sieht das Ganze sogar richtig schick aus – aber mit Sicherheit ist auch der kleine Flitzer in matsch-cappuccino aufgrund von Massenbestellungen bereits erstmal nicht mehr zu liefern.