Winterurlaub mit Schneegarantie

Alpin-Ski in Norwegen

Stabile Temperaturen und puderzuckerfeiner Schnee – in Norwegen ist auf den Winter noch Verlass. Darüber freuen sich vor allem Skifahrer. Die ersten Pisten und Lifte öffnen bereits Anfang November, die letzten schließen Anfang Mai. Das bedeutet fast sechs Monate Skisaison – in modernen Skigebieten, die neben Schneesicherheit noch viele andere Vorteile bieten.

Stabile Temperaturen und puderzuckerfeiner Schnee in Norwegen ist auf den Winter noch Verlass. Darüber freuen sich vor allem Skifahrer. Die ersten Pisten und Lifte öffnen bereits Anfang November, die letzten schließen Anfang Mai. Das bedeutet fast sechs Monate Skisaison in modernen Skigebieten, die neben Schneesicherheit noch viele andere Vorteile bieten. Für viele ist Norwegen in erster Linie die Heimat des Langlaufs. Denn was nur wenige wissen: auch die Wiege des alpinen Skifahrens steht hier. Bereits im 19. Jahrhundert sausten die Norweger in kühnen Schwüngen die Berge hinunter. Und auch heute gibt es in Norwegen kaum jemanden, der zum Saisonauftakt nicht mit den Skiern parat an der Piste steht.

Frühstarter Saisonauftakt in Norwegen

Die Saison beginnt in Norwegen Anfang November. Traditionell fällt in Gaustablikk in Telemark mit dem ersten Schnee auch der Startschuss. Kurze Zeit später öffnen auch die Pisten in den meisten anderen Skigebieten. Trysil und Hemsedal, die beiden größten Skigebiete Norwegens, bieten Winterurlaubern sogar eine Schneegarantie. Wenn die garantierte Pistenlänge nicht zur Verfügung steht, erhalten Sie die Kosten für Übernachtung, Skischule, Skiverleih und Skipass zurück. Dank des stabilen Winterklimas tritt dieser Fall jedoch äußerst selten ein. Mehr Platz, weniger warten Die hohe Schneesicherheit ist nicht der einzige Grund, warum immer mehr Alpinbegeisterte die Alpen links liegen lassen. Auf den norwegischen Pisten genießen Sie entspanntes Skilaufen. Selbst in der Hochsaison, wenn auch viele Norweger unterwegs sind, bleibt ausreichend Platz für weite Schwünge. Auch an den Liften wird es nicht eng. Denn schnelle Lifte mit Platz für bis zu acht Personen gehören in den norwegischen Skigebieten zum Standard.

Vom Bett auf die Piste Ski in & Ski out so nennt sich in Norwegen die komfortable Möglichkeit, quasi direkt neben den Abfahrten zu schlafen. Die meisten Ferienhäuser und auch viele Hotels liegen meist nur wenige Schritte vom nächsten Lift entfernt. Oder so, dass Sie vor der Haustür sofort auf die Piste starten können. Winterparadies für Familien Über die kurzen Wege innerhalb der Skigebiete freuen sich vor allem Reisende mit Kindern. Auf ABC-Alpinisten warten zudem eigene Kinderpisten und -lifte sowie Kinderbetreuung und Skischulen, deren Lehrer zum Teil sogar Deutsch sprechen. Die etwas größeren Kinder fahren dagegen auf die Snowboard-Parks ab, in denen Jumps, Rails und andere Herausforderungen warten. Per Traumschiff auf die Piste Der Weg nach Norwegen ist übrigens kürzer als viele denken und komfortabler, als sich manch einer vorstellen kann. Am schnellsten und angenehmsten gelangen Sie mit der Color Line nach Norwegen. Besonders die Schiffspassage zwischen Kiel und Oslo an Bord eines der beiden weltgrößten Kreuzfahrtschiffe mit Autodeck ist ein Erlebnis. Gut erholt in Oslo angekommen, sind es nur noch wenige Stunden mit dem Auto bis in eines der Skigebiete.

Heimvorteil für Hanseaten Noch schneller geht es mit dem Flieger. Vor allem die Hamburger freuen sich über das Direktflug-Angebot von Norwegian. In weniger als zwei Stunden geht es von der Elbe direkt an den Oslofjord und das schon ab 46 € . Von Oslo fahren regelmäßig Skibusse zu den wichtigen Skigebieten. Oder Sie bleiben gleich in der Hauptstadt der Oslo Vinterpark liegt nur 20 U-Bahn-Minuten von der City entfernt! ( eine Richtung, inkl. Steuern und Abgaben)