Hotels in Amsterdam:

Ideenreichtum pur

Wer das Besondere sucht, wird in Amsterdam immer fündig. Kreative Designer haben sich in der beliebten Grachtenstadt ebenso niedergelassen wie Geschäftsleute mit fantasievollen Ideen.

Im Herzen der Stadt bereitet das Bummeln auch im Winter für viel Vergnügen. Und zu einem entspannten Städtetrip gehört natürlich ein schönes Quartier. Das ‚Lloyd-Hotel’ und das ‚Seven One Seven’ bieten dabei besonders stilvolle Kombinationen an.

"Einfach bis extravagant" ist das Konzept des trendigen ‚Lloyd-Hotels’. Es liegt in den angesagten östlichen Hafengebieten Amsterdams. Das Gebäude aus dem Jahr 1921 hat eine bewegte Geschichte - war es doch einst Unterkunft für Emigranten, Künstlerzentrum und Jugendgefängnis. Architekten, Designer und Künstler verwandelten es nun in ein Hotel, das einen bis fünf Sterne unter einem Dach vereint. So gibt es bei der einfachen Ausstattung Gemeinschafts-badezimmer auf dem Flur und für den gehobenen Anspruch komfortable Badewannen in gigantischen Badezimmern. In den Fünf-Sterne-Suiten sorgen zum Beispiel ein riesiges Bett für acht Personen oder ein Konzertflügel zum Musizieren für individuelles Flair.

Die historischen Räume wurden mit viel Liebe restauriert, außergewöhnlich ausgestattet und sie bieten zum Teil eine fantastische Aussicht auf das Wasser. Das Designhotel verfügt über ein Restaurant, eine Bar, ein schalldichtes Musikzimmer, eine gut sortierte Bibliothek und sogar einen Tante-Emma-Laden. Es finden regelmäßig kostenlose Konzerte, Vorstellungen und Filmvorführungen statt. Alle Gäste erwartet eine gute Betreuung: 24-Stunden-Zimmerservice, kostenloses Wireless Lan und Satellitenfernsehen in allen Zimmern.

Andy Warhol-Spezial Das ‚Lloyd-Hotel’ offeriert zu sehenswerten Ausstellungen und Events schöne Arrangements. Während der Andy Warhol-Schau "Other Voices Other Rooms" im Stedelijk Museum CS bietet es Übernachtung und Eintritt für jeden Geldbeutel: Ab 59 Euro (ein Stern) bis 119 Euro (vier Sterne) pro Person, bei der Buchung eines Doppelzimmers. Neben der Übernachtung gehören eine Eintrittskarte für die Warhol-Ausstellung (Preis 12,50 Euro), die Warhol Newspaper, ein Pamphlet und ein Warhol Club-Button zum Paket, das bis zum 13. Januar 2008 gültig ist. Buchungen: Stedelijk Museum CS, Tel. 0031 20 561 36 04/ 05 (Stichwort: Warhol-Spezial)

Wer gerne in einem exklusiven privaten Ambiente übernachtet, dem sei das Hotel ‚Seven One Seven’ empfohlen. Es bietet all das Schöne und Gastfreundliche einer gediegenen Adresse aus dem 19. Jahrhundert, kombiniert mit modernem Luxus. Jeder Gast wird in diesem einzigartigen Etablissement an der Prinsengracht in einer Atmosphäre der Herzlichkeit empfangen und mit allem Komfort umgeben.

Bereits bei der Ankunft vermittelt der prachtvolle Giebel dieses Monumentalgebäudes einen ersten Eindruck vom schönen Interieur des Hauses. Das Hotel beherbergt acht luxuriöse Suiten, jede mit ganz eigenem Stil und Charme. Shakespeare-, Tolkien- und Picasso-Suite sind einige ihrer klangvollen Namen. Sie sind ab 425 Euro zu buchen (inklusive Frühstück, Minibar, Nachmittagstee und einer Auswahl an Hausweinen).

Atemberaubende Ausblicke Die beiden geräumigen Suiten an der Vorderseite des Hauses besitzen jeweils fünf hohe Fenster, die eine reizvolle Aussicht über die Grachten und auf die charakteristische Amsterdamer Architektur bieten. Die Fenster der großen Suiten und Zimmer an der anderen Seite lenken den Blick über die Patios und die Hinterseite der faszinierenden Giebel der aus dem Goldenen Zeitalter stammenden Häuser. Und das Zimmer auf der obersten Etage verspricht einen unvergleichlichen Ausblick auf die Turmspitzen des Rijksmuseums und den Montalbaan-Turm aus dem 16. Jahrhundert.

Schöner kann der Tag kaum beginnen: Das Genießer-Frühstück wird auf dem Zimmer, im Strawinsky-Saal oder im Sommer draußen im Patio serviert. Im Strawinsky-Saal scheint das helle Tageslicht auf wunderschöne Gemälde. Der Flügel und die königlich gedeckten Tische garantieren einen entspannten Start in den Tag.

Der gemütliche Innenhof ist grazil mit Tischen und komfortablen Stühlen eingerichtet. Hier kann man unter den Ästen eines alten Ahornbaumes das Frühstück, den Afternoon Tea oder einen Drink genießen. Nach einer Entdeckungsreise durch die wunderschöne Stadt Amsterdam werden die Gäste mit Tee, Gebäck und Getränken verwöhnt. Ganz nach dem Prinzip: "Een gevoel van thuis, ver van huis" (ein Zuhause-Gefühl, fernab von Zuhause).

Erholt kann man anschließend das vielfältige Nachtleben Amsterdams entdecken. Abends werden spezielle Candlelighttouren angeboten, bei denen man durch die beleuchteten Grachten fährt. Und nirgendwo lässt sich die Nacht besser zum Tag machen als in den abwechslungsreichen Kneipen und Cafes oder in den trendigen Restaurants und Clubs.