Österreich

Ötztal Ein Tal der Superlative

Es geht die Sage, dass sich die Ötztaler zweimal angestellt haben, als der Schöpfer zur Verteilung der Naturschönheiten schritt. Anders ist es wohl auch nicht zu erklären, dass sich viele der Superlativen des Urlaubslandes Tirol gerade in dem Tal konzentrieren, das sich vom oberen Inntal 67 Kilometer in Richtung Süden erstreckt.

Ötztaler Auffälligkeiten Mit heimlichem Neid nimmt es das übrige Tirol hin, dass sich der höchste Berg des Landes, die Wildspitze, in den Ötztaler Alpen befindet. Das größte Gletschergebiet der Ostalpen befindet sich selbstverständlich im Ötztal. Wo liegt das höchste bewohnte Kirchdorf Österreichs? Es liegt im Ötztal und heißt Obergurgl. Wo stürzt sich der Stuibenfall, der höchste Wasserfall des Landes, in die Tiefe? Im Ötztal. Wo liegt der Piburger See, ein Naturjuwel der ganz besonderen Art und einer der wärmsten Badeseen Tirols? Im Ötztal.

Noch mehr Ötztaler Auffälligkeiten: Der gesamte Gebirgsstock der Ötztaler Alpen hat rund 250 Dreitausender, 60 davon sind über 3.400 Meter hoch. Nirgendwo im Alpenbereich gibt es auf solch engem Raum so viele Gipfel über 3.000 m. Mit gezählten 86 Fernern, so nennt man in Tirol und Vorarlberg die Gletscher, weisen die Ötztaler Alpen zudem die größte Vergletscherung in den Ostalpen auf.

Wanderparadies Ötztal Wer aber glaubt, die Ötztaler Alpen seien nur etwas für Eisfexe und gut trainierte Hochtourengehen, der irrt gewaltig. Es werden immense Wandermöglichkeiten (rund 1.300 Kilometer markierte Wanderwege) geboten: Begrünte Almterrassen über bewaldeten Talflanken, liebliche Auen entlang der munteren Ötztaler Ache, wilde Bergsturzlandschaften mit ihrer einzigartigen Flora, vor allem aber die romantischen, weit ins Hochgebirge hineinreichenden Seitentäler - ein Eldorado für Bergwanderer!

Ötztaler Vielfalt Ob sportlich aktiv oder erholsam und gemütlich, das Ötztal bietet für viele Interessen ein abwechslungsreiches Urlaubsprogramm und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Das schöne an der Ötztaler Vielfalt ist auch die Angebots- und Preisauswahl. Je nach Interesse reicht das Angebot von stillen, verschwiegenen Bergdörfern, bis zu den beliebtesten Urlaubsorten des Landes und je nach Anspruch und Geldbörse ist von der preiswerten Privatpension bis zum exklusiven Hotel alles zu haben. Zahlreiche Veranstaltungen und traditionelle Feste sorgen außerdem für die richtige Urlaubsstimmung in der Heimat des legendären "Ötzi".

Vom Taleingang in 800 m Seehöhe bis zum hochalpinen Ursprung der Ötztaler Ache reihen sich die Ötztaler Ferienorte. Ihre besonderen Stärken lassen sich ganz einfach einteilen. Die Faustregel lautet: vom Anfang bis zur Mitte des Tales familiär bis gemäßigt sportlich, je höher man kommt, desto ausgeprägter die Sportszene und der Lifestyle-Touch.

Haiming, Sautens, Oetz Am Eingang des Tales liegt Haiming, der Outdoorspezialist. Professionelle Outdoorfirmen bieten dort Action & Spaß von morgens bis abends und stehen mit Rat, Tat und dem richtigen Sportgerät bereit. Das Angebot ist vielfältig: Kinder werden zu Piraten beim Raften, sportliche Urlauber werden beim Canyoning begeistert, Bergfexe können mehr als 10 Klettergärten entdecken und den Boden unter den Füßen verliert man beim Tandemfliegen.

Ein Stück weiter taleinwärts folgt Sautens, das Tor zum Ötztal. Der ruhig gelegene, familienfreundliche Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge innerhalb und außerhalb des Tales. Gleich anschließend folgt Oetz, einer der bekanntesten Urlaubsorte Tirols. Alle drei Orte zusammen bieten im Sommer erlebnisreiche, sportliche Aktivitäten, ein herrliches Wandergebiet, Badespaß im Piburger See oder Freibad und schöne Wege für Touren-Biker.

Umhausen, Tumpen, Köfels, Niederthai Wie die Landschaft, so die malerischen Orte. Umhausen mit seinen Schwesterorten Tumpen und Köfels ist im Sommer ein wunderbares Wanderland und Ausgangspunkt für Hochgebirgstouren. Die besondere Attraktion ist hier der Stuibenfall, ein Wasserfall der 150 Meter in die Tiefe donnert. Wer möchte, erreicht von hier aus auch Niederthai, ein kleines Dörfchen, 1.500 m über dem Grund. Der wohl berühmteste Einwohner dieses Kleinodes ist der von Peter Maffay ins Leben gerufene grüne Drache Tabaluga. So wird nun auch nach außen sichtbar, dass Niederthai und Umhausen mit dem Ötzi- Dorf und dem Badesee beliebte Familienausflugsziele sind.

Längenfeld, Huben, Gries In der Talmitte liegt Längenfeld mit Huben. Die breite Talebene ist das Lieblingsgebiet der Wanderer, Läufer und Nordic Walker: 150 km markierte Wanderwege, 70 km Radwege und 120 km Lauf- und Nordic Walkingstrecken gehören zum umfassenden Angebot.

Nach den sportlichen Aktivitäten ist Entspannung angesagt: Die erste und bisher einzige Therme Tirols, der Aqua Dome - Tirol Therme Längenfeld - bietet auch im Sommer die besten Voraussetzungen zum Entspannen. Auch von Längenfeld aus ist ein Abstecher ganz nach oben möglich, nach Gries. Hier ist man dem Himmel um 1.600 Meter näher als am Meer. Tourengeher, Familien mit Kinder und Naturliebhaber schätzen das Dörfchen besonders.

Sölden, Hochsölden, Zwieselstein Einige Kilometer weiter südlich und einige hundert Meter höher als der Talanfang liegt Sölden, das Herz des Ötztals, zu dem noch die Orte Hochsölden und Zwieselstein gehören. Im Sommer ist Sölden das Bergsport-Paradies par excellence. Biken, Paragleiten und natürlich Wandern. Ein Wandergebiet von 1.377 m bis auf 3.774 m mit 300 km bestens markierten Wanderwegen, bewirtschafteten Almen und 21 Bergseen bietet Touren für Wanderer und für Familien. Der Ötztaler Radmarathon mit Start und Ziel in Sölden bildet Ende August den sportlichen Höhepunkt für die besten Hobbyradsportler aus 28 verschiedenen Nationen. Über 4.000 Radsportler erkämpfen sich den Weg durch drei Klimazonen, 238 km und 5.500 Höhenmetern ins Ziel.

Das legendäre Bergdorf Vent am Fuße der Wildspitze (3.774m), Tirols höchstem Berg, ist der Ausgangspunkt für die attraktivsten Wander-, Hütten- und Hochgebirgstouren. Von blühenden Almwiesen bis hinauf ins ewige Eis gewinnen Sie hier Eindrücke, die unvergesslich bleiben.

Die angrenzenden "Rofenhöfe" sind die höchstgelegene, bewirtschaftete Siedlung der Ostalpen und sind wahrhaft geschichtsträchtige Bauten. Die Hängeseilbrücke und die weltweit prämierte und bekannte Haflingerzucht sind einen Ausflug wert!

Bergurgl Hochgurgl Das "Finale furioso" des Ötztals gestaltet Obergurgl- Hochgurgl. Österreichs höchstes Kirchdorf gilt als das Eldorado der Bergwanderer und als exzellenter Ausgangspunkt für Hoch- und Gletschertouren. Für den Sommer dort sehr aktuell ist das Thema "Gesundheit" mit allen Facetten: pollenfreie Luft lässt Allergiker aufatmen, das Universitätszentrum verbindet Tagungen internationaler Wissenschaftler mit Sport und der höchste "Nordic High Walking-Trail" Europas auf 1.930 Metern zeigt die unberührte Natur der Alpen. Zudem bietet die neu errichtete Reithalle in Obergurgl Trainingsmöglichkeiten für Jedermann. Die moderne Halle wurde nach internationalen Turniermaßen gebaut und 10 Haflinger aus eigener Zucht stehen für den Reitbetrieb zur Verfügung.

Weitere Infos gibt es beim Ötztal Tourismus, Gemeindestrasse 4, A 6450 Sölden, Tel.: +43 (0) 57200, Fax: +43 (0) 57200 201, info@oetztal.com , www.oetztal.com