Wien im EM-Fieber

Ein Fest in der ganzen Stadt

Lesedauer: 7 Minuten

In der Gastgeberstadt Wien bereitet ein Team unter Sportstadträtin und Vizebürgermeisterin Grete Laska alles für die UEFA EURO 2008™ vor. Frau Laska will aus der Fußball-Europameisterschaft "ein Fest für ganz Wien" machen, bei dem Gäste aus aller Welt willkommen sind. Die Stadt wird sich während der EM moderner als erwartet, trendiger als angenommen und unterhaltsamer als gedacht präsentieren.

Der Rathausplatz wird mit der Ringstraße bis zum Heldenplatz während der EURO 2008 zur zentralen Fanzone für alle Fußballbegeisterten, die sich über eine Gesamtlänge von 1,2 km erstreckt. Hier können bis zu 100.000 Fans auf neun Großbildschirmen alle 31 EURO-Spiele live verfolgen, mitfiebern, ausgelassen feiern und das Unterhaltungsprogramm genießen. Zur Fanzone kommt man am besten mit den U-Bahn-Linien U2 und U3 sowie mit vielen Bus- und Tramlinien. Die Ringstraße wird für den Verkehr in diesem Bereich während der gesamten Dauer des Turniers gesperrt. Straßenbahnlinien werden umgeleitet. Der Fanzonen-Bereich wird eingezäunt, ist aber gratis zugänglich und täglich von 9 bis 24 Uhr geöffnet. Den schwungvollen Auftakt in der Fanzone bestreiten am Nachmittag des 7. Juni 2008 die Wiener Sängerknaben mit den Wiener Symphonikern, danach sorgt Österreichs Popstar Christina Stürmer mit ihrem offiziellen EM-Song für Stimmung.

Auch auf der Kaiserwiese beim Riesenrad (U1/U2, S-Bahn Praterstern) wird eine Public Viewing-Zone für 6.000 Besucher mit Live-Übertragung aller EM-Spiele eingerichtet (7.-29.6, 15 1 Uhr).

Fair Play richtet Fanbotschaften ein

Die in Wien ansässige Organisation Fair Play koordiniert seit Jahren die Aktivitäten des europaweiten Netzwerks FARE ("Football Against Racism in Europe"). Wie schon bei der EM in Portugal und der WM in Deutschland wird Fair Play bei der Fanbetreuung der EURO 2008 eine wichtige Rolle spielen. Als offizieller Partner der UEFA richtet Fair Play auch in Wien stationäre und mobile Fanbotschaften sowie Fankonsulate ein. Den Fans aus allen Ländern werden damit Anlaufstellen und Informationsplattformen geboten. Hier können größere und kleinere Probleme gelöst werden. Die Fanbotschaften fördern die Kommunikation der Fans untereinander und tragen zur positiven Stimmung bei (http://fairplay.vidc.org).

Im Fan Camp Wien (auf dem Gelände der Messe Wien, rund 700 Meter vom Ernst-Happel-Stadion entfernt) stehen während der EM 3.000 einfache und preisgünstige Betten (38 Euro/Nacht) samt Infrastruktur wie Duschkabinen, Fanshops und Gastronomie zur Verfügung (www.fancamp.eu). Wenn der Fußball Pause macht

Das Ernst-Happel-Stadion liegt im Wiener Prater, einem riesigen Naherholungsgebiet. Neben Wald- und Wiesenflächen gehört vor allem der so genannte Wurstelprater, ein großer permanenter Vergnügungspark mit dem weltbekannten Riesenrad, zum Praterareal. Die Besucher/innen der Spiele finden in unmittelbarer Nähe des Stadions auch die Jesuitenwiese zum Entspannen und zahlreiche Gaststätten, darunter das berühmte "Schweizerhaus" mit seiner typischen Wiener Küche und dem original Budweiser Bier, die "Estancia Santa Cruz" oder die Tribüne Krieau. Vom Stadtzentrum ist der Wiener Prater mit den U-Bahn-Linien U1 und U2 in wenigen Minuten zu erreichen.

Kulturgenuss pur

Was wäre ein Mega-Event wie die UEFA EURO 2008™ in der Kunst- und Musikstadt Wien ohne Konzert, Ausstellung oder Musical? Highlights des Konzertkalenders rund um die Fußball-EM sind sicherlich die beiden Open-Air-Konzerte vor der prachtvollen Kulisse von Schloss Schönbrunn. Klassikgenuss auf höchstem Niveau garantieren Placido Domingo, Anna Netrebko und Rolando Villazón, die hier am 27.6. auftreten werden. Am 28.6. folgt ein Konzert mit dem Starpianisten Lang Lang und den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Zubin Mehta.

Im Stadion auf der "Hohen Warte" gibt es während der EURO eine bunte Mischung von Veranstaltungen: Am 23. Juni steht ein Gesangsabend mit den Opernstars Elina Garanca, Edita Gruberova, Carlos Alvarez und Ramon Vargas sowie den Wiener Sängerknaben auf dem Programm, am 24.6. kann man Austro-Pop live mit Rainhard Fendrich, Wolfgang Ambros und Willi Resetarits erleben. Am 27. Juni werden bekannte Melodien aus Franz Lehars Operette "Die lustige Witwe" geboten und am 28. Juni, dem Tag vor dem großen Finale, wird Sir Elton John ein Konzert geben.

Das Künstlerhaus Wien zeigt anlässlich der EURO 2008 eine interaktive Ausstellung unter dem Titel "herz:rasen die Fußballausstellung". Auf insgesamt 2.000 m⊃2; wird das Phänomen Fußball thematisiert, im Vordergrund steht dabei der europäische Fußball der vergangenen 30 Jahre. Die Ausstellung erzählt von Spielern und Fans, Helden und Szenen sowie von den Orten des Geschehens und lädt zum Mitmachen und Mitsingen ein (4.4.-6.7.2008; www.k-haus.at).

Unter dem Titel "Wir sind Europameister" bietet das Kunsthistorische Museum (KHM), eine der bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt, während der EM ein Spezialprogramm für Fußballfans. Der Bogen reicht von den "schärfsten Fankurven" bis zu den "schönsten Fouls der Kunstgeschichte". Die Besucher und Besucherinnen können unter verschiedenen Eintrittskarten wählen vom KHM-Elferticket (11 Mann kommen, nur 9 zahlen) bis zum KHM-Ladiesticket, mit dem Damen die Hälfte zahlen (www.khm.at).

Das Wien Museum am Karlsplatz zeichnet mit der Schau "Wo die Wuchtel fliegt - Orte des Wiener Fußballs" Fußballgeschichte als Stadtgeschichte nach. (24.4.-3.8.2008; www.wienmuseum.at). Auch das Wiener Rathaus widmet sich der "Eleganz des runden Leders" und der Geschichte des Fußballs in Wien von 1920 bis 1962 (6.6.-26.9.2008; www.wien.at). Und das Zoom Kinder-museum im MuseumsQuartier bietet für junge Besucher von sechs bis zwölf Jahren unter dem Motto "Rund um den Ball" eine Mitmach-Ausstellung, in der sich alles um den Ball als Spiel- und Kultgegenstand, als physikalisches und philosophisches Phänomen dreht (5.3.-29.6.2008; www.kindermuseum.at).

In der Kunstzone Karlsplatz bieten während der UEFA EURO 2008™ mehr als 100 aufregende Events einen Einblick in das aktuelle Wiener Kunst- und Kulturschaffen: Theater und bildende Kunst sind ebenso vertreten wie DJ-Lines, Design, Happenings, Lichtinstallationen, Singer/Songwriter, elektronische Musik, neues Wienerlied und Jazz. Unter anderem stehen ein Trillerpfeifenkonzert von Hermann Nitsch, ein Roboterfußballturnier sowie literarische Länderspiele auf dem Programm (www.fussballverbindet.at; www.karlsplatz.org).

Auf der Kunstmeile Donaukanal, zwischen Urania und Summerstage (U4 Rossauerlände), lockt aktuelle Kunst unter anderem auch an Häusern und Brücken (www.fussballverbindet.at).

Und natürlich offeriert Wien während der EM sein reiches Kulturangebot auch ganz ohne Fußball-Bezug. So steht etwa im Museum für Völkerkunde die Ausstellung "Tutanchamun und die Welt der Pharaonen" auf dem Programm (9.3.-28.9.2008; www.ethno-museum.ac.at) und in der Albertina eine Schau über Oskar Kokoschka (11.4.-13.7.2008; www.albertina.at).

In der Wiener Staatsoper steht am 9.6. Giuseppe Verdis "Die Macht des Schicksals" am Spielplan, am 13.6. dirigiert Franz Welser-Möst im Musikverein die Wiener Philharmoniker. Weitere kulturelle Höhepunkte sind die Wiener Festwochen (9.5.-15.6.2008; www.festwochen.at) und das Jazz Fest Wien (www.viennajazz.org), das knapp vor Ende der EM, am 27.6., startet. Die Musicals "We will Rock you" im Raimund-Theater (www.musicalvienna.at) und "The Sound auf Music" in der Volksoper (www.volksoper.at) sorgen abseits des Spielfelds für Unterhaltung.