Nemo geschlossen

Nemo taucht nicht mehr. Das familienfreundliche Touristen-U-Boot mit den großen Bullaugen hat diesen Winter den Betrieb eingestellt.

Still ist es geworden auf der Isla del Sec, kurz vor Magaluf. Seit Nemo nicht mehr taucht, kommen nur noch wenige Besucher hierher. In Spitzenzeiten bestiegen bis zu 200 Touristen täglich das 19 Meter lange und neun Tonnen schwere U-Boot, um im Sinkflug über die ausgedehnten Seegraswiesen der mallorquinischen Südwestküste zu schweben.

Ein Relaunch sei dennoch nicht geplant, sagte Stuart Dickon, der Direktor von "Nemo", Abendblatt.de. Warum, sagte er nicht. Fun-Diver werden Nemo wohl noch lange nachtrauern.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.