Portals Nous - das "Ghetto des Geldadels"

Wenige Kilometer vor den Toren der Hauptstadt Palma liegt Portals Nous, das Epizentrum mallorquinischer Dekadenz. Was viele nicht wissen, ist, daß man hier auch an einem Traumstrand ein Sonnenbad nehmen kann.

Port de Portals heißt der Yachthafen der Superlative unterhalb der Urbanisation Portals Nous. Alles, was Rang und Namen hat, einschließlich der Königsfamilie strömt regelmäßig hierher: Auf dem stets überfüllten Parkplatz reihen sich Edelkarossen wie an einer Perlenschnur, auf dem Passeig trägt die Haute-Volee ihre Gucci- und Armani-Stoffe spazieren und im Hafen findet man nicht wenige Yachten, die den Gegenwert von mehreren Einfamilienhäusern haben.


Wem die mallorquinische Sonne beim Sightseeing zu sehr den Nacken versengt, findet übrigens ganz in der Nähe der Villensiedlung einen wundervollen Sandstrand: Von der Cala de Portals Nous führt ein Pfad an der Bucht entlang hinauf zu einer vorgelagerten Felsnase, der Punta Portals . Dort windet sich eine steile Treppe zum Strand hinunter.

Familien gehen indes ins Marineland mit integriertem Delphinarium. Zwar ist der maritime Vergnügungspark samt Perlentaucherinnen nur ein verkleinerter Abklatsch US-amerikanischer "Aqua-Parks" die Kids finden ihn trotzdem famos.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.