Venedig (dpa/tmn). Ab besonders besucherstarken Tagen im Frühling und Sommer müssen Urlauber in der Lagunenstadt Eintritt zahlen. Und zwar vorab online. Wer sich nicht kümmert, riskiert hohe Bußgelder.

Zum Beginn des Jahres macht Venedig mit der Eintrittsgebühr für Tagestouristen ernst: Ab sofort ist eine mehrsprachige Online-Plattform zur Buchung und Bezahlung aktiv.

Auf der Webseite können Besucherinnen und Besucher sich von nun an einen QR-Code herunterladen, der bei Kontrollen vorgezeigt werden muss. Die vom Stadtrat der norditalienischen Lagunenstadt beschlossene Eintrittsgebühr beträgt fünf Euro und gilt 2024 an zunächst 29 Tagen.

Der Massentourismus bereitet Venedig - eines der bekanntesten Reiseziele der Welt - seit geraumer Zeit Probleme. Die Altstadt mit dem berühmten Markusplatz, der Rialto-Brücke und den vielen Kanälen hat nicht einmal mehr 50 000 ständige Einwohner. In der Hauptsaison sind an manchen Tagen mehr als doppelt so viele Touristen zu Gast.

Regelung für besonders besucherstarke Tage

Die neue Regelung ist für Tage vorgesehen, an denen es in Venedig besonders voll wird. Die Regelung gilt zunächst vom 25. April bis einschließlich 5. Mai und dann mit einer Ausnahme (1./2. Juni) an allen Wochenenden bis Mitte Juli jeweils von 8.30 Uhr bis 16.00 Uhr.

Die Registrierung erfolgt auf der Webseite https://cda.veneziaunica.it/. Man bezahlt die fünf Euro und erhält den QR-Code, den man sich aufs Handy lädt.

Für Übernachtungsgäste sowie für Venezianer und Pendler gilt die Regelung nicht. Ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren. Wer ohne Ticket unterwegs ist, riskiert ein Bußgeld zwischen 50 und 300 Euro.