Reise

Neues Expeditionsschiff fährt in die Antarktis

Das im Bau befindliche neue Expeditionsschiff „Roald Amundsen“ von Hurtigruten wird in der Saison 2018/19 in der Antarktis unterwegs sein. Drei Schiffe der Flotte werden dann den weißen Kontinent anfahren, teilte die norwegische Reederei mit. Auch die MS „Fram“ und MS „Midnatsol“ fahren in der Antarktis. Hurtigruten lässt derzeit zwei neue ­Expeditionsschiffe mit Platz für je rund 600 Passagiere bauen. Die „Roald Amundsen“ soll im Sommer 2018 fertig werden, die „Fridtjof Nansen“ im Sommer 2019.

Hurtigruten ist vor allem bekannt für seine Postschiffreisen entlang der norwegischen Küste. Im Programm für die Kreuzfahrtsaison 2018/19 finden sich neue Fahrgebiete: die Karibik, die US-Atlantikküste und das arktische Kanada. Insgesamt stehen mehr als 200 Destinationen in 28 Ländern im Fahrplan.