Berlin

Neues Museum informiert über Arbeit von Agenten

Berlin erhält eine neue Touristen­attraktion. Das Spy Museum Berlin am Leipziger Platz widmet sich auf 3000 Quadratmetern der Geschichte und Arbeit der Geheimdienste und ihrer Mitarbeiter. Teilweise sind Originalausstellungsstücke wie Geruchskonserven, Infrarot-Aktenkoffer oder Mantelkameras zu sehen, aber auch Kinoagenten wie James Bond sind Thema der multimedialen Ausstellung im Museum, das von privaten Investoren betrieben wird. Eröffnung ist heute.