Meilen & Mehr

Meine Oma backt im Kühlschrank...

Was hat die alte Dame seinerzeit nicht alles gekonnt. Was haben wir ihr in dem berühmten Lied nicht alles angedichtet: „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad ... hat ’nen Petticoat aus Wellblech ... ’ne Glatze mit Geländer ... im Strumpfband ’nen Revolver ... ’ne Brille mit Gardinen ... ’nen Bandwurm, der gibt Pfötchen“. Noch viele tolle Sachen und Strophen mehr hatte und konnte sie. Auch das war bestimmt nicht gelogen: „... backt im Kühlschrank eine Torte“. Ja, diese Oma war immer eine ganz patente Frau. Auch heute, in modernen Lifestyle-Zeiten, ist die Großmutter im Allgemeinen und im Besonderen gefragt. Zum Beispiel im Timmendorfer Ortsteil Niendorf. Dort wirbt ein Café an der Strandpromenade mit der Schlagzeile „Hier backt Oma selbst“, gleich neben einem anderen Schild: „Cappuccino to go“. Das nennen wir eine gelungene Vereinigung von Tradition und Fortschritt: Hier die Yuppie-Variante des Kaffeetrinkens aus dem Pappbecher, dort der Lockruf in Omas Backstube. Und was sie nicht alles auf dem Blech hat: „Schokoladentorte (neun Etagen!), Apfelmelangetorte, Cappuccino-Birnentorte ... Locker-luftiger Pflaumen-Mohn-Aprikosen-Apfelkuchen“. Zusammengefasst: „Herrliche Kuchen und Torten (Riesenstücke)“. Da wird die Oma wohl noch ganz schön rüstig sein, wenn sie so gewaltige Portionen aus dem Ofen (oder doch aus dem Kühlschrank?) in die Kuchentheken stemmen kann. Vielleicht hat sie ja von früher, als sie „im Gurkentopf das Tauchen“ lernte, einen „Löffel mit Propeller“ übrig behalten. Wie auch immer: Die Oma aus dem Ostseebad Niendorf „ist ’ne ganz patente Frau“, das haben wir herausgeschmeckt. In Ruhe und im Sitzen.