Nordseefrische im Elternhaus

Kleine Fluchten: Im Hotel und Spa Aalernhüs in St. Peter-Ording ist alles ganz neu: Inhaberin, Name und das Design

Nirgendwo an der Nordseeküste ist der Generationenwechsel so spürbar wie in St. Peter-Ording. In den Unterkünften sind 70er-Jahre-Stil und mediterranes Flair der 80er-Jahre einem modernen Interieur gewichen. So auch im Hotel Vier Jahreszeiten, das in „Aalernhüs“ umbenannt wurde. Bei einem Brand wurden vor zwei Jahren die Tennishalle und der Gastrobereich zerstört. Das Haus, im Besitz der Hamburger Familie Lüders, wurde nun von Tochter Claudia übernommen. Sie ist mit dem Hotelier Gregor Gerlach verheiratet, dem unter anderem das Side Hotel in Hamburg gehört.

Die neue Inhaberin hat die Chance ergriffen, dem Hotel innen ein komplett neues Aussehen zu geben. In der Lobby hat modernes Design Einzug gehalten. Der Empfang ist in Bar- und Sitzbereich aufgeteilt. „Ich liebe gemütliche Lobbys, die ein Treffpunkt der Interaktion sind“, sagt die Geschäftsführerin. Lederbänke, samtbezogene Sessel und ein Gaskamin schaffen ein gediegenes Ambiente. An einer großen Steinwand hängen verfremdete, grob gerasterte Fotos. Es sind Schnappschüsse, die die Besitzerin im Alter von zwölf Jahren am Strand von St. Peter-Ording zeigen und durch die Verarbeitung eine künstlerische Note bekommen haben.

„Meine Eltern verbrachten ihren Urlaub am liebsten an der Nordsee. Mein Vater kaufte ein Reetdachhaus in St. Peter-Ording. Später erwarb er dieses Grundstück und baute darauf Ferienhäuser und das Hotel“, sagt Claudia Gerlach. So wurde das elterliche Feriendomizil ihr zweites Zuhause, weshalb die Umbenennung in „Aalernhüs“ zutreffend ist, bedeutet das nordfriesische Wort auf Hochdeutsch „Elternhaus“. Wichtig war Gerlach beim Umbau, dem Gast im Innenbereich so viel zu bieten, „dass er mehrere Tage das Hotel nicht verlassen muss, wenn das Wetter mal nicht mitspielt“, sagt sie und fügt hinzu: „Wir wollen auch ein breites Publikum ansprechen – jüngere Familien mit Kindern genauso wie Stammgäste und Spa-Urlauber.“

Der Wellnessbereich ist Herzstück des Hotels. Er wurde ebenfalls neu gestaltet. Das große Schwimmbad ist auf wenige Farben reduziert; die knallroten Liegen bilden einen schönen Kontrast zum Blau des Wassers. Ein Relief mit abstraktem Muster ziert die lange Wand. Das Restaurant Grill gehört ab sofort zum kulinarischen Höhepunkt in St. Peter-Ording. Bei der Auswahl der Gerichte hat man das Konzept des Side Hotels übernommen. Alle Beilagen und Soßen können aus einem reichhaltigen Angebot zu den Gerichten selbst ausgewählt werden. Einigen der großzügigen Zimmer gibt ein kräftiges Hellblau eine frische, moderne Note. „Ich führe das Haus im Sinne einer neuen Generation weiter“, sagt Claudia Gerlach. Der Umbruch hat dem Haus gutgetan. So ist das Aalernhüs eine weitere Bereicherung des Übernachtungsangebots in dem beliebten Nordseebadeort auf Eiderstedt.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.