Info

Die Spezialitäten des Erzgebirges probieren und einen zwei-, drei- oder fünftägigen Schnitzkurs belegen

Anreise: z. B. mit der Bahn ( www.bahn.de ) von Hamburg nach Chemnitz, weiter mit der Erzgebirgsbahn bis Annaberg-Buchholz.

Unterkunft: z. B. das 4-Sterne-Hotel Wilder Mann, zwei Minuten entfernt vom Haus des Gastes, www.hotel-wildermann.de , DZ ab 79 Euro. Etwas außerhalb, direkt an der Sehenswürdigkeit Frohnauer Hammer, liegt das Hotel Zur Schmiede, www.erholung-im-erzgebirge.de , DZ ab 58 Euro.

Essen und Trinken: Wer die Spezialitäten des Erzgebirges probieren will, ist im Zum Neinerlaa ( www.zum-neinerlaa.de ) richtig. Hier gibt es neben "griene Klitscher" (Kartoffelpuffer) auch den "Kutschertaller" mit Pellkartoffeln, Leinöl und Kräuterquark. Preiswert und etwas weniger traditionsverhaftet ist das Cafe-Restaurant Anna, www.my-cafe-anna.de

Schnitzkurse: In Annaberg finden Zwei-, Drei- und Fünftagskurse(75, 90, 150 Euro) mit wechselnder Leitung statt. Parallel dazu werden im gleichen Gebäude jeweils auch Klöppelkurse angeboten. Infos: Kulturzentrum Erzhammer, www.annaberg-buchholz.de/erzhammer.htm . Herbert Volker Krämer bietet zusätzlich Kurse in Neudorf im Sehmatal an. Informationen: www.erzgebirgs-schnitzer.de

Mehr Info: Tourist-Information Annaberg-Buchholz, im Internet unter www.annaberg-buchholz.de