Reiseveranstalter meiden Tunesien für mehrere Wochen

Die deutschen Reiseveranstalter meiden das krisengeschüttelte Tunesien in den kommenden Wochen. TUI Deutschland und Rewe Touristik (ITS, Jahn Reisen, Tjaereborg) sagen alle Reisen bis 15. Februar ab. Thomas Cook (Neckermann Reisen) hat alle Reisen bis Ende Januar gestrichen. Die Kunden können ihre Reisen, die sie bis 14. April antreten wollten, kostenlos umbuchen. Vergangenes Wochenende hatten die deutschen Reiseveranstalter ihre Kunden zu Tausenden aus Tunesien zurückgeholt. Dort hatte sich nach der Flucht des früheren Präsidenten eine neue Regierung unter Beteiligung von Oppositionellen formiert. Die Proteste und Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften hatten sich auch von der Hauptstadt Tunis auf andere Landesteile ausgeweitet. Nach Angaben der Veranstalter haben die Touristen in ihren Hotels davon aber nichts mitbekommen.