Hapag-Lloyds Flaggschiff feierte 10. Geburtstag

MS "Europa" in neuem Glanz

Hapag-Lloyds Edel-Kreuzer "Europa" hatte einen Grund zum Feiern: den zehnten Geburtstag und nebenbei auch noch ein frisches Werftlifting bei Blohm + Voss.

Hamburg weiß, wie man die Kreuzfahrt zelebriert. Ob beim Besuch der "Queen Mary 2", den Taufen der "AIDAdiva" oder des TUI-Neulings "Mein Schiff" - Zehntausende kommen zu den Events. Sehleute, wie sie längst heißen. Gangway-Groupies. Nun hatte auch Hapag-Lloyds Edel-Kreuzer "Europa" einen Grund zum Feiern: den zehnten Geburtstag und nebenbei auch noch ein frisches Werftlifting bei Blohm + Voss. Die Bilanz nach einem Jahrzehnt auf den Weltmeeren ist durchaus imponierend: 1965 Häfen wurden seit der Jungfernfahrt am 17. September 1999 angefahren. Auf dem Wasser-Weg hat die "Europa" 663 797 Seemeilen zurückgelegt, 31-mal die Welt umrundet.

Ein anderer Wert fasziniert die Kreuzfahrt-Klientel der "Europa" vermutlich noch mehr: In den zehn Jahren auf See wurden 255 000 Flaschen Champagner geköpft. Das entspricht einem Tageskonsum von fast 80 Flaschen. Für ein Schiff mit 400 Passagieren ein ganz beachtlicher Wert. Und Beleg dafür, dass es eigentlich immer Anlass zum Feiern gab. Und das wurde nun "offiziell" mit einer Hamburger Hafenkreuzfahrt getan. Nichts Monumentales, dafür fein, klein, mit netten Gimmicks: Mal regnete es aus einem Hubschrauber weiße Rosen, mal tanzten im Wasser Tuckerboote Ballett. Und immer wieder ließ Kapitän Friedrich Jan Akkermann das Horn der "Europa" erklingen. Dass so kaum ein Gast sein Gespräch zu Ende führen konnte, störte keinen großen Geist. Schon gar nicht in diesen Zeiten: Ein Schiffshorn ist allemal günstiger als ein Multimedia-Spektakel, das Millionen verschlingt. So gut es der Kreuzfahrt auch immer noch gehen mag.

Die "Europa", das bleibt das Nonplusultra der Luxus-Kreuzfahrt. Auch gastronomisch. So kredenzte zum Ehrentag Hamburgs-Koch-Elite an Bord, z. B. Christian Rach ("Tafelhaus") und Ali Güngörmüs ("Le Canard"). Deren Gourmet-Häuser am Elblauf salutierten zusätzlich mit Fackeln und Feuerbuchstaben. Auch das "Rive" grüßte mit Spruchband und Wunderkerzen. Pikante Note: Das Restaurant wehrt sich massiv gegen die Kreuzfahrtschiffe am geplanten Altona-Terminal.

Schräg gegenüber, bei Blohm + Voss, wurden in zwölf Tagen die 600 Punkte der To-Do-Liste abgearbeitet: Die 188 Suiten wurden neu gestaltet, die Luxus-Penthouse-Suiten auf Deck zehn komplett erneuert. Sie haben zudem jetzt zusätzlich eigene Laptops mit W-Lan-Flatrate. Und damit die Passagiere der "Europa" auf dem Teppich bleiben, wurden gleich 5000 Quadratmeter neu verlegt.

Kapitän Friedrich Jan Akkermann darf sich über eine neue, 270 Meter lange Ankerkette freuen, die Komplettüberholung der Rettungsboote und 4000 Liter Farbe für den Außenanstrich. Den Gästen hat der Geburtstag "nach Art des Hauses" gefallen. Natürlich mit Champagner.

Die nächsten Kreuzfahrt-Events in Hamburg stehen auch schon fest: Am 9. Februar 2010 wird die "AIDAblu" getauft und am 6. März 2010 die "MSC Magnifica". Berühmte Taufpatin: Filmdiva Sophia Loren. Die "Europa" lässt sich für diesen Tag indes entschuldigen: Sie ist dann gerade auf dem Weg nach Manila auf den Philippinen.