Urlaub auf Pump bleibt umstritten

Lesedauer: 3 Minuten

Drei Veranstalter bieten Kunden an, eine Reise per Kredit zu buchen.

Hamburg. Eine Reise ist kein Videorekorder oder Eigenheim - und das macht es schwer, einen Kredit dafür aufzunehmen. Wenn später die Rückzahlung des Darlehens nicht funktioniert, hat der Schuldner zwar schöne Erinnerungen, aber nichts, was der Gläubiger bei ihm pfänden lassen könnte. Gleichwohl bieten Reiseveranstalter wie die TUI, Neckermann und Öger Ferienreisen auf Pump an. Was die Unternehmen als Kundenservice verstehen und der Deutsche Reisebüro und Reiseveranstalter Verband (DRV) als «"vernünftig und begrüßenswert" beurteilt, kommt bei Verbraucherschützern schlecht an: Sie raten von Reisen per Ratenzahlung ab. Fehle das nötige Geld in der Kasse, so Sabine Fischer von der Verbraucherzentrale Brandenburg, sollte man lieber mal auf eine Reise verzichten statt in eine Schulden-Falle zu laufen. Die Konzepte sind unterschiedlich: Bei der TUI etwa ist das Angebot «"Flexi Finanz" an die Bestellung der «"World-of-TUI-Card" gebunden. Diese kostenpflichtige Kundenkarte vertreibt TUI zusammen mit der Commerzbank. Die Möglichkeit, eine Reise auf Kredit zu buchen, wird aber auch dabei nicht automatisch eingeräumt, sondern muss als Option gewählt werden. Wie viele Kunden wirklich auf Kredit reisten, will die Firma zwar aus Rücksicht auf den Wettbewerb nicht sagen - es hätten aber mehr sein können, so TUI-Sprecherin Anja Braun, wenn zwischen Buchung und Reisetermin zwecks Bonitätsprüfung nicht mindestens sieben Wochen liegen müssten. Auch Neckermann hält genaue Zahlen zurück und spricht nur von einer «"fünfstelligen Zahl" an Reisenden. Es seien dabei keineswegs nur besonders preiswerte Reisen, die auf Pump angetreten würden. «"Im Schnitt liegt der Preis bei den finanzierten Reisen über dem Gesamtdurchschnitt", sagt die Neckermann-Sprecherin Bettina Hobelsberger. Die Kreditvergabe erfolge dabei über ein Call-Center, sei also nicht die Aufgabe des jeweiligen Mitarbeiters im Reisebüro. Bei Öger Tours ist die Noris-Bank Partner beim Angebot «" Easy Credit" - mit Kreditvertrag und Bonitätsprüfung hat das Reiseunternehmen nichts zu tun. Auch Öger sieht den Urlaub auf Pump als "reinen Service «und nicht als Möglichkeit, zusätzliche Kunden zu gewinnen", so Wybcke Meier, Mitglied der Geschäftsleitung. Die Zinssätze, die beim Urlaub auf Kredit anfallen, liegen im Schnitt bei knapp zehn Prozent. Damit seien die Angebote "günstiger, als wenn der Kunde sein Girokonto überzieht", sagt Christian Boergen, DRV-Sprecher in Berlin. Nach Angaben der Deutschen Bundesbank nahmen die Banken für eingeräumte Überziehungen im Juni 2003 zwischen 10,75 und 13,3 Prozent. Der Durchschnittssatz lag bei 12,31 Prozent. Damit bewegen sich die Dispokredite nach unten: Im Januar hatte der Durchschnitt 12,5 Prozent betragen. TUI und Neckermann lassen ihre bisherigen Zinssätze dagegen auch in der jetzt buchbaren Wintersaison unverändert.