Jugendfussball

Bargteheide und Eichede holen jeweils zwei Titel

| Lesedauer: 5 Minuten
Arne Bachmann
So jubeln Kreispokalsiegerinnen: Bei den B-Juniorinnen gewann der TSV Trittau das Endspiel gegen Ausrichter TSV Bargteheide mit 7:2.

So jubeln Kreispokalsiegerinnen: Bei den B-Juniorinnen gewann der TSV Trittau das Endspiel gegen Ausrichter TSV Bargteheide mit 7:2.

Foto: JÜRGEN NUPPENAU

Kreispokalfinaltag der Stormarner Jugendfußballer in Bargteheide. Finale der A-Junioren gewinnt der VfL Oldesloe.

Bargteheide.  In vier Endspielen war der VfL Oldesloe am großen Kreispokaltag in Bargteheide vertreten und als der Abend anbrach, noch immer ohne Titel. Die allerletzte Partie brachte schließlich Erleichterung und Jubel: Mit großem Engagement verteidigten die A-Junioren der „Blauen“ gegen die SG Hagen/Trittau die 1:0-Führung, die Jan Bojarinow schon nach drei Minuten erzielt hatte – und durften am Ende den Pokal in die Luft stemmen.

„Schön, dass wir das letzte Spiel noch gewonnen haben – es war ein verdienter Sieg in einem bis zuletzt spannenden Finale“, sagte Sprecher Nico von Hausen. Damit hat das Team von Trainer Torben Burmeister etwas geschafft, was es in der Kreisstadt schon lange nicht mehr gegeben hat. Im A-Juniorenbereich hatte der Club seit mehr als einem Jahrzehnt auf einen Kreispokal-Triumph gewartet. Bei den Herren liegt der letzte Erfolg sogar schon 31 Jahre zurück.

VfL Oldesloe verteidigt knappe Führung über die Zeit

Das Tor des Tages durch den jüngeren Bruder des Oberligaspielers Nikita Bojarinow (Preußen Reinfeld, früher SV Eichede) leitete der VfL mit einem hübschen Spielzug ein, vergab im Anschluss aber einige Möglichkeiten auf das 2:0. Nach einer Roten Karte gegen die Spielgemeinschaft aus Ahrensburg und Trittau in der 77. Minute wurde es noch einmal hektisch, beide Teams agierten mit langen Bällen. Die knappe Führung der Oldesloer hielt.

Bei den C-Junioren entscheidet das Elfmeterschießen

Schon bei den Drittjüngsten (C-Junioren) hatte sich der VfL ein packendes Endspiel geliefert. Gegen den favorisierten TSV Bargteheide hatte es nach der regulären Spielzeit (70 Minute) 0:0 gestanden und auch in der zehnminütigen Verlängerung fielen keine Tore. Erst im Elfmeterschießen setzte sich doch der TSV durch. Jarle Loba parierte zweimal, während die vier Bargteheider Schützen allesamt verwandelten – auch Granit Salihu, der trotz eines in der ersten Halbzeit verschossenen Strafstoßes erneut antrat.

„Elfmeterschießen ist Glückssache, trotzdem haben wir den Sieg verdient“, sagte Bargteheides Trainer Lukas Liebsch. „Wir hatten die besseren Chancen, unter anderem einen Pfostenschuss nach wenigen Sekunden und den Elfmeter, hatten auch deutlich mehr Ballbesitz.“

Den letzten Elfmeter versenkte Silvijo Taritas, der zu einer Familie gehört, die es innerhalb weniger Jahre in Bargteheide und Stormarn zu recht großer Bekanntheit gebracht hat. Silvijos ältere Brüder schafften über Bargteheides Herrenmannschaft den Sprung in den hochklassigen Amateurfußball. In diesem Sommer wechselt Ivan Taritas zu Oberliga-Rückkehrer Preußen Reinfeld, wo zuvor schon Vjekoslav Taritas für Furore sorgte – und in der abgelaufenen Saison regelmäßig für den VfB Lübeck in der Regionalliga eingesetzt wurde.

Bei den Juniorinnen gewinnen der TSV Trittau und Union Oldesloe

Auch die zwei Schwestern der vier Brüder kicken, eine davon im Bargteheider Jugendbereich. Und auch sie traf am Kreispokalfinaltag – und das sogar zweimal. Im Finale der B-Juniorinnen verkürzte Valentina Taritas für den TSV zwischenzeitlich auf 1:3 und 2:6. Trotzdem setzte sich Favorit TSV Trittau deutlich mit 7:2 (3:1) durch. Die Tore erzielten Loretta Kung, Karoline Domnick, Sophia Linke (je 2) und Lena Scheffing. „Bargteheide hat uns das Leben durchaus schwer gemacht. Großes Kompliment an die Mädels, dass sie das Spiel so gut angenommen und sich immer besser reingefuchst haben“, sagte Trainer Stefan Nießen. Der Coach hatte sein Team auf eine Besonderheit eingestellt: Während der TSV in der Landesliga mit elf Spielerinnen auf Großfeld antritt, wurde das Kreispokalfinale auf einem verkleinerten Platz ausgetragen, beide Teams traten zu neunt an.

Im weiblichen Nachwuchsbereich war die Partie zwischen Trittau und Bargteheide eines von zwei Endspielen. Bei den D-Juniorinnen triumphierte zuvor der SC Union Oldesloe mit 3:0 gegen den SSC Hagen Ahrensburg. Bei der männlichen Jugend durften zwei Vereine gleich doppelt jubeln. Schon vor dem Erfolg der Bargteheider C-Junioren gewannen die Jüngsten: Mit 1:0 setzten sich die E-Junioren von Trainer Sascha Teichmann gegen den FC Schmalenbeck United durch.

Eichedes A- und C-Jugend verzichteten auf Teilnahme am Kreispokalwettbewerb

Neben Bargteheide trug sich auch der SV Eichede zweimal in die Siegerliste ein. Die D-Junioren von Chefcoach Björn Manke bezwangen den VfL Oldesloe durch Tore von Turan Can Ibrahimoglu (3), Tilo Dohse, Felix Arndt und Joel Schweski mit 6:0.

Noch deutlicher machten es die B-Junioren des SVE, ebenfalls gegen die Oldesloer. Für das 8:1 sorgten Kian Tack (3), Henrie Schneidewind (2), Nick Tonder, Felix Schaumann und ein Eigentor des VfL, dessen Ehrentreffer Georg König erzielte.

Eichedes A-Junioren und C-Junioren nahmen am Kreispokalwettbewerb nicht teil, weil sie in dieser Saison in der Regionalliga antreten und somit automatisch für den nächsten Landespokalwettbewerb qualifiziert sind. „Mit all diesen Mannschaften um den Landespokal spielen zu dürfen, ist ein schöner Erfolg – und alles andere als eine Selbstverständlichkeit“, sagte der SVE-Vorsitzende Olaf Gehrken.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport