Landesliga

Ahrensburger TSV siegt unter Ausschluss der Öffentlichkeit

| Lesedauer: 2 Minuten
Trainer Matthias Nagel lobte vor allem die Vierer-Abwehrkette: „In der zweiten Halbzeit haben es gerade die Innenverteidiger Joschka Grunwald und Athanasios Tatsis sehr gut gemacht, kaum noch Chancen zugelassen.“

Trainer Matthias Nagel lobte vor allem die Vierer-Abwehrkette: „In der zweiten Halbzeit haben es gerade die Innenverteidiger Joschka Grunwald und Athanasios Tatsis sehr gut gemacht, kaum noch Chancen zugelassen.“

Foto: Thomas Jaklitsch / Thomas JAKLITSCH

Metehan Erdem trifft in der 83. Minute aus spitzem Winkel zum 2:1-Endstand. Hygienekonzept erlaubte keine Zuschauer.

Hamburg.  Kein Einlass beim SC Hansa 11: Das aktuelle Hygienekonzept des Clubs erlaubt keine Zuschauer am Kunstrasenplatz auf dem Heiligengeistfeld, und so versammelten sich ein paar Dutzend Interessierte zwischen dem Bunker und dem Millerntor-Stadion und lugten von außen durch den Gitterzaun. Sie sahen, wie die Landesligafußballer des Ahrensburger TSV einen Rückstand drehten und am Ende mit ihren mitgereisten Vereinskameraden überschwänglich den 2:1 (1:1)-Auswärtssieg feierten.

Der Weg in die nächsten Kneipen war für die Stormarner nicht weit, die Strecke bis zum zweiten Saisonsieg dagegen durchaus beschwerlich gewesen. Anfangs bestimmten die Hausherren das Geschehen und gingen folgerichtig durch Ezequiel Barbera (17. Minute) in Führung. Der ATSV musste sich erst mühsam in die phasenweise hitzige Partie beißen.

Torgarant Mihai Bitez brachte Stormarner in Führung

Mal wieder war es Mihai Bitez, der Ahrensburgs beste Phase mit dem Ausgleich krönte (34.). Der Torgarant traf wuchtig ins Eck, klopfte sich auf das ATSV-Wappen und lief jubelnd an den Zaun, an dem die erfreuten Draußengebliebenen rüttelten.

„Es war das erwartet schwere Spiel, wir haben uns den Sieg verdient, aber auch ein Unentschieden wäre nicht ungerecht gewesen“, sagte Trainer Matthias Nagel später. Ein Sonderlob gab es für die Vierer-Abwehrkette: „In der zweiten Halbzeit haben es gerade die Innenverteidiger Joschka Grunwald und Athanasios Tatsis sehr gut gemacht, kaum noch Chancen zugelassen.“

In der 83. Minute machten letztlich die Torhüter den Unterschied aus: Hansas einzige klare Möglichkeit nach der Pause vereitelte Rückkehrer Lucas Lamm mit einer Fußabwehr gegen Vico Keck. Beim direkten Gegenzug schoss Metehan Erdem aus spitzem Winkel auf das Tor und Dustin Reddig rutschte der Ball durch die Hände ins Netz.

Ahrensburger TSV: Lamm – Schuenzel, Tatsis, Grunwald, Barge (90. Essel) – Guttenberger, Adomat (87. Andic), Jahn (66. Heitmann) – Erdem (87. Ahrend), Neumann-Schirmbeck, Bitez (90. Galica)

Tabelle Landesliga 3: 1. Eimsbütteler TV 3 Spiele/16:1 Tore/9 Punkte… 3. Ahrensburger TSV 4/10:7/7...

( aba )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport