Oberliga Süd

Eichede bleibt nach 3:0-Sieg Tabellenführer

| Lesedauer: 5 Minuten
Arne Bachmann
Kopfballduell zwischen Eichedes Tino Arp (r.) und Lasse Jetz vom VfB Lübeck II.

Kopfballduell zwischen Eichedes Tino Arp (r.) und Lasse Jetz vom VfB Lübeck II.

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Stormarner drehen gegen den VfB Lübeck II in der zweiten Hälfte auf. Im Mittelfeld glänzten Jonathan Stöver und Mika Clausen.

Steinburg.  Als Sebastian Fojcik auf der Pressekonferenz seine ersten Worte sagte, mussten alle ganz genau hinhören. „Man merkt es an meiner Stimme, wir hatten eine Krankheitswelle in der Mannschaft“, sagte der Video-Analyst des SV Eichede, der das privat verhinderte Trainergespann an der Seitenlinie vertrat. Kein Coach, keine Stimme, kein volles Aufgebot – all diese potenziellen Entschuldigungen mussten die Oberligafußballer nach dem Spiel gegen den VfB Lübeck II gar nicht vorbringen. Mit einem 3:0 (0:0) festigten die Stormarner die Tabellenführung.

In der ersten Halbzeit war dem SVE zwar noch anzumerken, dass in der Vorbereitung auf das Spitzenspiel nicht alles rund gelaufen war. „Wir mussten erst mal Vertrauen finden“, sagte Fojcik und Kapitän Jonathan Stöver nannte die anfängliche Leistung des Gegners „sehr stark“. Aber später, so der Mittelfeldspieler, „sind wir mit der Situation top umgegangen und haben die Vorgaben umgesetzt.“

Stöver verwandelt einen Freistoß zum 1:0

Das lag in erster Linie an Stöver selbst. In der 57. Minute zirkelte der 22-Jährige einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer hinweg ins Netz. Es war in der bis dahin ausgeglichenen Begegnung die entscheidende Szene. Lübecks Trainer Lars Hopp meinte: „Es war heute sehr wichtig, das erste Tor zu machen.“

Stöver machte auch gleich noch das zweite Tor, grätschte nach dem schönsten Spielzug des Tages in eine scharfe Hereingabe von Tom Wittig (71.). „Schöner geht’s nicht“, sagte er. „In den letzten Wochen hatte sich aber auch ein bisschen was angestaut.“

Stormarner brillierten mit Führung im Rücken

Ähnlich wie beim 8:0 in der Woche zuvor gegen den FC Dornbreite brillierten die Stormarner mit der Führung im Rücken. Dreh- und Angelpunkt dabei: Mika Clausen. Der 19-Jährige zeigte zum wiederholten Male eine für sein Alter reife Vorstellung im zentralen Mittelfeld, leitete viele Angriffe und das 3:0 durch den ebenfalls erst 19 Jahre alten Außenverteidiger Richard Arndt (88.) ein.

In der Vorbereitungsphase hatte noch Stöver auf der Doppelsechs neben Fynn Rathjen gespielt und der junge Clausen den offensiveren Part auf der Zehn übernommen. Seit sie die Rollen getauscht haben, sind beide aufgeblüht. Stöver: „Wir hatten darüber Gespräche mit den Trainern und haben es einfach mal ausprobiert. Mika macht Superspiele und auch ich komme seitdem immer besser rein.“

Mehrere Spieler fehlten wegen Krankheitswelle

Weil mehrere Defensivkräfte verletzt oder wegen der Krankheitswelle fehlten, verteidigte Yannik Marschner aus der U23 und machte seine Sache bis auf einen Aussetzer gut. Die Personalie passte zu der Neuigkeit, die der SVE in der Woche verkündet hatte: Zwischen der Oberligamannschaft, der in der Landesliga spielenden U23 und der U19 soll ab sofort „ein steter personeller Austausch stattfinden“.

Evgenij Bieche, Lars Newrzella und Bleron Selimi spielen künftig in der U23

Ligaspieler erhalten Spielpraxis in der U23, U23-Spieler trainieren im Liga-Bereich mit und U19-Spieler werden über das regelmäßige Training in der U23 an den Herrenbereich herangeführt. Auf dieser Grundlage entschied der SVE, den bisher 27 Spieler umfassenden Kader der Oberligamannschaft und den 20 Spieler umfassenden Kader der U23 numerisch anzugleichen. In persönlichen Gesprächen habe die sportliche Leitung daher dem schon in der Regionalliga zum Einsatz gekommenen Evgenij Bieche (24) sowie Lars Newrzella (24) und Bleron Selimi (19) mitgeteilt, dass sie bis auf Weiteres in den Kader der U23-Landesligamannschaft wechseln werden.

Zweite Mannschaft unterliegt in Siebenbäumen mit 2:3

„Der Weg für unsere Jungs ist in alle Richtungen offen“, sagte Malte Buchholz, Sportlicher Leiter des SVE. „Nun werden wir in enger Abstimmung mit den beteiligten drei Chef-Trainern unsere besonderen Talente weiter fördern und neben dem Punktspiel-Tagesgeschäft auch schon den Blick auf die Saison 2022/23 richten, um unsere Leistungsträger weiter an den Verein zu binden.“

Bei GW Siebenbäumen verlor die U23 mit Bieche in der Startelf 2:3 (0:2). Malte Haas (58.) und Lucian Katzer (90.) trafen für die Mannschaft von Paul Kujawski, die in der Landesliga auf Platz sieben abrutschte.

SV Eichede: Thomä – Arndt, Marschner, Reimers (77. Zaske), Pichelmann – Rathjen, Clausen – Dombrowski, Stöver, Hasselbusch (36. Wittig) – Arp (85. Albrecht)

Tabelle Oberliga Süd: 1. SV Eichede 3 Spiele/15:1 Tore/9 Punkte, 2. SV Todesfelde 2/7:4/6, 3. VfB Lübeck II 3/5:3/6... 6. SV Preußen Reinfeld 3/3:7/3...

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport