Regionalliga

Bargteheider Triathleten jubeln über Sieg

| Lesedauer: 3 Minuten
Arne Bachmann
Glückliche Sieger beim einzigen Wettkampf der diesjährigen Regionalligasaison: Die Triathleten des TSV Bargteheide (orangene Trikots) stehen ganz oben auf dem Treppchen.

Glückliche Sieger beim einzigen Wettkampf der diesjährigen Regionalligasaison: Die Triathleten des TSV Bargteheide (orangene Trikots) stehen ganz oben auf dem Treppchen.

Foto: TSV Bargteheide / HA

Regionalliga-Mannschaft gewinnt einziges Rennen der Saison. Landesligateams führen Tabelle an.

Hohenlockstedt.  Die Triathlon-Mannschaft des TSV Bargteheide hat das erste und einzige Rennen der verkürzten Regionalliga-Saison gewonnen. Jonas Schott, Lasse Fitschen, Lukas Ulka, Lukas Stüfen und Oliver Nissen siegten im Team-Relay-Format über die Distanzen 200 Meter Schwimmen, sechs Kilometer Radfahren und zwei Kilometer Laufen.

Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Tri Team Hamburg

Von Beginn an lieferten sich die Stormarner ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Tri Team Hamburg. Die Athleten absolvierten einzeln die Distanz und übergaben dann das als Staffelstab dienende Transponderband an das folgende Teammitglied. Alle Starter zählten zur Gesamtzeit des Teams.

Die Entscheidung fiel erst mit dem allerletzten Lauf. Nissen blieb als einziger Athlet des Tages mit 19:59 Minuten unter 20 Minuten und sicherte dem TSV damit den Sieg. „Das war natürlich ein tolles Finish“, sagte Jörn Fitschen, Cheftrainer beim TSV Bargteheide Triathlon. Regionalligameister dürfen sich die Bargteheider trotzdem nicht nennen, jedenfalls nicht offiziell. Weil in der Regionalliga nur dieser eine Wettkampf ausgetragen werden konnte, wird der Titel wie schon im vergangenen Jahr nicht vergeben.

Cheftrainer Jörn Fitschen begeistert von seinen Schützlingen

In Hohenlockstedt wurden neben dem Regionalliga-Wettkampf auch die zweiten Saisonrennen der Damen und Herren in der Landesliga ausgetragen – und die Bargteheider sorgten jeweils mit Platz zwei für ein bärenstarkes Mannschaftsergebnis. Fitschen zeigte sich begeistert: „Als Trainer und Zuschauer hat mich der Spirit in der Mannschaft und zugleich meiner Trainingsgruppe besonders heute, aber auch im Training der vergangenen Wochen und Monate, beeindruckt“, sagte er. „Wir waren eine Mannschaft. Jeder hat alles für die Gruppe gegeben. Deswegen konnten wir heute als Dorfclub auch gegen die Teams aus den großen Studentenstädten beeindrucken.“ Auch bei den Frauen der Landesliga blieb es bis zum letzten Lauf spannend – hier jedoch mit dem besseren Ende für Bargteheides Konkurrent USC Kiel. Bettina Lange, Sina Böger und Lena Fitschen schickten Lena Schott mit einem kleinen Vorsprung auf die Strecke, den sie bis nach dem Radfahren noch ausbaute, aber beim abschließenden Lauf gegen die starke Athletin aus Kiel nicht halten konnte.

Bargteheider Teams wollen Platz eins in der Landesliga verteidigen

Teamkapitänin und Schlussläuferin Schott rief das Ziel für die nächsten Rennen aus: „In Kiel waren wir mit dem Team auf dem dritten Platz und wollten heute besser sein. Mit dem zweiten Platz hat das hervorragend funktioniert. Ich denke, der Plan für Norderstedt und Lübeck an den kommenden zwei Wochenenden ist klar.“

Bargteheides Landesliga-Herren traten mit Jannik Weidmann, Jens Krohn, Leon Raeder, Noah Garbers und Frank Thiede an und mussten sich ebenfalls einzig den Kielern geschlagen geben. Beide Landesligateams führen die Tabelle an und wollen Platz eins verteidigen. Aufsteiger wird es allerdings nicht geben.

Lukas Schott, Teamleiter des Regionalligateams, lobte nach dem Wettkampftag Format und Organisation: „Das Team-Relay-Format ist immer ein spannendes Highlight im Rennkalender“, sagte er. „Es ist super und absolut nicht selbstverständlich, dass ein Verein auch unter so schwierigen Bedingungen seine bekannt gute Organisation rein aus Ehrenamt auf die Bahn bekommt.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport