Fussball-Landesliga

Oststeinbeker SV verliert auch beim Klub Kosova

| Lesedauer: 2 Minuten
Leonel Monteiro (Mitte, Oststeinbek) wird von Medeni Kaya (l.) und Jonathan Dogbe (beide Klub Kosova) bedrängt.

Leonel Monteiro (Mitte, Oststeinbek) wird von Medeni Kaya (l.) und Jonathan Dogbe (beide Klub Kosova) bedrängt.

Foto: Henrik Bagdassarian

Zwei Elfmeter in Schlussphase führen zur 2:4-Pleite für die Stormarner Landesligafußballer. Beginnt bereits der Abstiegskampf?

Oststeinbek.  Der Oststeinbeker SV steckt nach nur zwei Spieltagen im Abstiegskampf. Die Landesligafußballer aus Südstormarn verloren beim Klub Kosova mit 2:4 (1:1) und bleiben damit bei null Punkten. Trainer Simon Gottschling, der vor der Saison zwei Siege zum Auftakt gefordert hatte, sagte: „In dieser kleinen Staffel haben wir uns schon fast zu viele Ausrutscher erlaubt. Jetzt stehen wir mit dem Rücken zur Wand. Es wird nicht leicht, da unten wieder herauszukommen.“

Immerhin sah der Coach gegenüber dem 0:2 gegen Vorwärts-Wacker Billstedt eine Steigerung. „Beim Stand von 1:1 hätten wir das Spiel für uns entscheiden können und müssen“, sagte er. Die Zögerlichkeit im Spielaufbau und die schwache Chancenverwertung wurden dem OSV aber letztlich zum Verhängnis.

Zweimal schafften sie den Ausgleich

Die ersten Rückschläge steckten die Gäste noch gut weg. Kosova ging durch Albin Bektesi (13. Minute) und Omar Salama (47.) zweimal in Führung. Nach einem von Dave Fehlandt schnell ausgeführten Freistoß traf Kannafa Adamou (21.) zum 1:1. Das 2:2 markierte Farouk Salah-Brahim per Foulelfmeter (72.).

„Auch danach hatten wir wieder unsere Chancen“, sagte Gottschling. Statt vorn gefährlich zu werden, luden die Oststeinbeker den Gegner zum Toreschießen ein und verursachten in der Schlussphase gleich zwei Strafstöße. Erst verwandelte Mou-Inzou Bachir (80.), dann sorgte Benjamin Bambur (88.) für die Entscheidung.

Titelfavorit wartet im nächsten Pflichtspiel

Zu allem Überfluss verletzten sich erneut Dave Fehlandt und Revin Köksal. Javad Gurbanian hatte sich bereits im Abschlusstraining eine Außenbandverletzung zugezogen. Ihnen bleiben zwei Wochen zur Regeneration bis zum nächsten Pflichtspiel am 3. September. Dann wartet mit dem ASV Hamburg jedoch einer der Titelfavoriten. Am Freitag, 27. August, steht ein Testspiel gegen Bezirksligist FSV Geesthacht an.

„Wir sind mit der Truppe einfach noch nicht so weit“, sagte Gottschling. „Es sind viele neue Spieler da, die sich erst finden müssen, indem sie im Training viel miteinander spielen. Noch ist zu viel Stress drin.“ Die Spieler müssten lernen, ihre Positionen zu halten, ruhiger zu werden und an sich selbst zu arbeiten, forderte der Coach. „Außerdem treffen wir vorn die falschen Entscheidungen und nutzen die Chancen nicht. Uns fehlt einfach ein richtiger Knipser.“

Oststeinbeker SV: Ahmadi – Asante, Köksal (46. Hafiz), Dittler, Fehlandt (37. Kaba) – Indulto (65. Salah-Brahim), Özalp – Youness Sbou (79. Ketelhohn), Monteiro, Al Radi – Adamou (65. Al-Furati)

( aba )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport