Auszeichnung

Sterne des Sports: Oststeinbek und Zarpen auf Platz vier

Der regionale Hauptpreis ist der Große Stern in Bronze.

Der regionale Hauptpreis ist der Große Stern in Bronze.

Foto: Robert Koch / HK

Zehn von 58 schleswig-holsteinischen Vereinen schafften es ins Landesfinale des Wettbewerbs von DOSB und Volksbanken Raiffeisenbanken.

Oststeinbek.  Der VfL Pinneberg erhält in diesem Jahr als Landessieger den Großen Stern des Sports in Silber. Der Verein überzeugte die Jury mit seinem im Rahmen seines Kinderschutz-Projekts gegen sexualisierte Gewalt entstandenen Comic „Stopp! Nicht mit mir!“ und wurde dafür am Mittwochabend in Neumünster mit einem Preisgeld von 2500 Euro ausgezeichnet.

Beide Stormarner Vereine erhielten je 500 Euro

58 Vereine aus Schleswig-Holstein hatten bei dem vom Deutschen Olympischen Sportbund und den Volksbanken Raiffeisenbanken initiierten Wettbewerb mitgemacht, zehn davon schafften es ins Landesfinale, darunter auch der Oststeinbeker SV und TSV Zarpen. Beide belegten gemeinsam Rang vier, erhielten dafür jeweils 500 Euro.

Die Oststeinbeker hatten sich mit dem Projekt „OSV Jugendfußball vs. Corona“ beworben, mit dem sichergestellt wurde, dass Kinder und Jugendliche trotz der Einstellung des Spielbetriebs online in Kontakt bleiben können und Anleitungen und Pläne für das Training zu Hause erhalten. Der TSV Zarpen wurde für die Durchführung von Turntrainingseinheiten per Videokonferenz während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr ausgezeichnet.

( tj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport