Bezirksliga Ost

Glinde kassiert fünf Gegentore und gewinnt trotzdem

Sören Deutsch, Trainer des TSV Glinde, machte die vogelwilde Spielweise seiner Truppe Sorgen.

Sören Deutsch, Trainer des TSV Glinde, machte die vogelwilde Spielweise seiner Truppe Sorgen.

Foto: Thomas Jaklitsch

TSV-Fußballer zeigen schwankende Leistung in der Begegnung mit dem SC Eilbek. Barsbütteler SV beweist sich gegen den SV Vorwärts Ost.

Glinde. Am Vortag der eigenen Partie sah sich Sören Deutsch die Begegnung zwischen dem SV Altengamme und dem Ahrensburger TSV (4:4) an. „Das war für mich als Zuschauer ein geiles Spiel“, sagte der Trainer des TSV Glinde. Dass tags darauf in der Bezirksliga Ost zwischen dem SC Eilbek und Glinde noch mehr Treffer fielen, war für den Coach trotz des 6:5 (1:0)-Erfolgs dagegen eine Qual: „Ich kenne schwankende Leistungen meiner Truppe. Aber so eine Unordnung ist nicht zu begreifen.“

TSV-Team reagierte nicht auf den Spielstand

Zunächst ließen die Stormarner wenig zu, führten durch Tore von Alexander Sievers kurz vor der Pause (43. Minute) und Bo Gehrke direkt nach Wiederanpfiff (46.) mit 2:0. „Es macht unheimlich Spaß, der Mannschaft beim Offensivspiel zuzuschauen. Aber was wir an Kreativität dazugewonnen haben, ist uns in der Rückwärtsbewegung verloren gegangen“, sagte Deutsch. Sein Team habe überhaupt nicht auf den Spielstand reagiert, hätte die Partie mit ihrer vogelwilden Spielweise auch verlieren können.

Innerhalb einer Viertelstunde stellte Eilbek das Spiel mit Treffern von Nick Scharnhorst (48., 62.), Jakob Ernst (54./Eigentor) und Jan-Phillip Meier zum 4:3 (64.) völlig auf den Kopf, zwischendurch hatte Gehrke (57.) für Glinde getroffen. Für die erneute Wende sorgten Bryan Bultmann (78.), Sevkan Aba (80./Eigentor) und Joshua Mülter, der die Stormarner 6:4 in Führung brachte (88.). Das letzte von elf Toren erzielte Vittorio Walter (88.).

Hoisbütteler SV unterliegt FC Alsterbrüder

Der Barsbütteler SV gewann dank der Treffer von Mert Delireisoglu (57.) und Martin Werner (85.) mit 2:1 (0:1) beim SV Vorwärts Ost, den Sene Queta (3.) in Führung gebracht hatte.

In der Nord-Staffel kam der Hoisbütteler SV nach schwacher Leistung beim FC Alsterbrüder mit 0:7 (0:4) unter die Räder. Für den Tabellenführer waren Luca Drude (4.), Gian Luca Verago (9., 24.), Maximilian Susemihi (27., 81.), Dominik Seeger (86.) und Stephan Wulf (90.) erfolgreich.

Tabelle Bezirksliga Ost: 1. SC Wentorf 4 Spiele/14:5 Tore/10 Punkte, 2. TSV Glinde 4/15:10/10... 5. Barsbütteler SV 4/11:5/9...

Bezirksliga Nord: 1. Alsterbrüder 4/15:2/10... 12. Hoisbütteler SV 4/5:13/3...