Verbandsliga

Keine Zuschauer: Geisterspiel zwischen Hagen und Hoisdorf

Fußballspiel ohne Publikum: Das Szenario wird für den SSC Ahrensburg und den TuS Hoisdorf am kommenden Sonntag Wirklichkeit.

Fußballspiel ohne Publikum: Das Szenario wird für den SSC Ahrensburg und den TuS Hoisdorf am kommenden Sonntag Wirklichkeit.

Foto: Erwin Scheriau / picture alliance

Nur 50 Tickets standen zur Verfügung. Statt Kriterien für die Auswahl zur Vergabe festzulegen, verzichten Ahrensburger lieber ganz.

Ahrensburg.  Das Heimspiel des SSC Hagen Ahrensburg in der Fußball-Verbandsliga gegen den TuS Hoisdorf ist nicht nur ein seit Jahren nicht mehr ausgetragenes Kreisderby, es ist auch ein Duell des Tabellenführers gegen den Aufsteiger, der jüngst seinen ersten Saisonsieg feierte. Das Zuschauerinteresse wäre wohl recht groß – doch am kommenden Sonntag darf kein Fan die Sportanlage an der Hagener Allee betreten. Die Ahrensburger haben sich vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Bestimmungen für ein Geisterspiel entschieden.

Der Club will lieber nichts riskieren

„Wir dürften nur 50 Zuschauer reinlassen und haben überlegt, nach welchen Kriterien wir die Tickets verteilen“, sagte Hagens Co-Trainer Carsten Holst. „Wir hätten viele Leute abweisen müssen. Dabei gibt es keinen Königsweg. Da sich gleichzeitig die aktuelle Situation verschärft, wollen wir nichts riskieren und eine klare Entscheidung treffen. Deshalb wird das Spiel leider ohne Zuschauer stattfinden.“

In einem Pflichtspiel standen sich die Clubs zuletzt im Mai 2010 gegenüber. Damals gewann Hagen das Kreisligaspiel mit 4:1.