Regionalliga Nord

Sieks zweite Tischtennismannschaft gewinnt Aufsteigerduell

Spitzenspieler Mateusz Dzikowski gewann gegen Lunestedt zwei und gegen Oesede ein Einzel.

Spitzenspieler Mateusz Dzikowski gewann gegen Lunestedt zwei und gegen Oesede ein Einzel.

Foto: Thomas Jaklitsch

Reserve feiert mit dem 8:4 gegen den TSV Lunestedt ihren zweiten Sieg der Saison. Mateusz Dzikowski und Michael Zibell gewinnen Einzel.

Siek. Die zweite Tischtennismannschaft des SV Siek fühlt sich in der Regionalliga Nord endgültig angekommen. „Wir haben wieder gezeigt, dass wir absolut konkurrenzfähig sind“, sagte Tischtennis-Sportwart Stefan Zilz. Dem Oberligameister gelang mit dem klaren 8:4 im Aufsteigerduell mit dem TSV Lunestedt schon der zweite Saisonsieg. Gegen die Sportfreunde Oesede folgte zwar trotz einer 5:4-Führung noch eine 5:7-Niederlage. Dennoch können sich 4:4 Punkte nach den ersten vier Saisonspielen für den Klassenneuling durchaus sehen lassen.

Neuzugang Zibell fühlt sich sichtbar wohl im Team

Erstmals seit Anfang März durften die Sieker in der heimischen Mehrzweckhalle wieder vor Zuschauern spielen. Pro Partie waren 35 Besucher in der Halle. Zilz: „Obwohl alle einen Mund-Nasenschutz tragen mussten, haben sie unser Team überragend unterstützt.“ Das hat wohl vor allem Mateusz Dzikowski und Neuzugang Michael Zibell beflügelt, die jeweils beide Einzel gewannen. Der Pole Dzikowski bezwang zunächst Dennis Heinemann sicher mit 3:0 und später beim Zwischenstand von 3:3 im Spitzeneinzel Martin Gluza mit 11:9 im Schlussdurchgang. Der vom Staffelrivalen SC Poppenbüttel gekommene Zibell, der sich in seinem neuen Team offensichtlich sehr wohl fühlt, drehte im ersten Einzel einen 1:4-Rückstand im letzten Satz gegen Anton Depperschmidt noch zum 3:2-Sieg um und im wohl spektakulärsten Einzel des Tages später gegen Matti von Harten mit vielen sehenswerten Ballwechseln gewann er ebenfalls mit 3:2.

Andreas Escher, Matthias Bluhm, Till Rahberger und David Schulz holten die übrigen Punkte, wobei sich vor allem Debütant Schulz bei seinem ersten Einsatz im Sieker Trikot über sein 3:2 gegen Hüseyin Özer freute.

Kleinigkeiten führten zur Niederlage gegen Sportfreunde

Auch gegen Oesede sah es lange so aus, als würde für die Sieker etwas Zählbares herausspringen. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die zur Niederlage führten. Schulz beispielsweise konnte gegen Tim Artarov im fünften Satz nach einem 6:10-Rückstand zum 10:10 ausgleichen, unterlag dann aber noch unglücklich mit 10:12. Eine weitere Schlüsselpartie zugunsten des Gegners war das Spitzeneinzel zwischen Dzikowski und Leon Hintze, in dem der Sieker beim Stand von 14:12, 10:8 kurz vor einer 2:0-Satzführung stand, am Ende aber noch mit 1:3 verlor.

Oesedes Sieg hätte noch deutlicher ausfallen können

„Fairerweise muss man aber sagen, dass der Gegner zurecht die Punkte mitgenommen hat“, sagte Zilz. „Oesedes Mannschaft ist stark und hatte ja auch das Pech, dass sich ihr Spieler Jonathan Habekost im Duell mit Zibell verletzt hat.“ Womöglich wäre der Sieg des Gegners, der tags zuvor schon bei den zweitplatzierten Poppenbüttelern ein 6:6 geholt hatte, sonst noch etwas deutlicher ausgefallen. Für die Sieker punkteten Dzikowski, der bei seinem 3:2 gegen Jannik Hehemann vier Matchbälle abwehrte, Zibell, Escher und Bluhm, der sogar beide Einzel gewann.

Bereits am kommenden Wochenende soll es für die Sieker mit den beiden Partien am Sonnabend beim TSV Rostock Süd (16 Uhr) sowie am Sonntag in eigener Halle gegen den Meisterschaftsfavoriten Oldenburger TB (11 Uhr) weitergehen.

Regionalliga Nord

TSV Sasel – Hannover 96: 12:0

SV Siek II – TSV Lunestedt: 8:4

SC Poppenbüttel – SF Oesede: 6:6

MTV Eintracht Bledeln – Oldenburger TB: ausgefallen

SC Poppenbüttel – Hannover 96: 11:1

SV Siek II – SF Oesede: 5:7

TSV Sasel – TuS Celle: 6:7

1. Oldenburger TB, 2. SC Poppenbüttel, 3. Füchse Berlin, 4. MTV Eintracht Bledel, 5. TSV Sasel, 6. SF Oesede, 7. TTC Düppel, 8. TuS Celle, 9. SV Siek II, 10. TSV Lunestedt, 11. TSV Rostock-Süd, 12. Hannover 96