Regionalliga

Tischtennisherren vom SV Siek II: Start mit zwei Heimspielen

Mateusz Dzikowski geht in Siek in seine dritte Saison. Er war vergangene Serie bester Oberligaspieler.

Mateusz Dzikowski geht in Siek in seine dritte Saison. Er war vergangene Serie bester Oberligaspieler.

Foto: Thomas Jaklitsch

Gegner des Aufsteigers sind Füchse Berlin und TTC Dümpel. Mit dabei: Spitzenspieler Mateusz Dzikowski. Publikum ist nicht zugelassen.

Siek. Zum Auftakt des Abenteuers „Regionalliga“ kommt es für die Tischtennisherren des Aufsteigers SV Siek II in den beiden Heimspielen gegen den TTC Düppel (Sonnabend, 15 Uhr) und die Füchse Berlin (Sonntag, 11 Uhr) gleich zum Wiedersehen mit zwei alten Bekannten: Beide Gegner bieten jeweils einen Ex-Sieker auf: Düppel hat sich mit Deniz Aydin verstärkt, für die Füchse spielt Sebastian Borchardt.

Partien finden unter erschwerten Bedingungen statt

„Das sind gleich zum Start zwei Aufgaben, die es in sich haben“, sagt Sieks Tischtennis-Sportwart Stefan Zilz. „Alle Spieler sind jedoch sehr motiviert und froh, endlich wieder an die Platte zu dürfen – auch wenn die Partien noch unter erschwerten Bedingungen stattfinden.“

Denn Zuschauer sind wie schon kürzlich beim in der Sieker Mehrzweckhalle (Hinterm Dorf) ausgetragenen Nordmasters noch nicht erlaubt. Außerdem wird – so hat es der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) für alle überregionalen Spielklassen entschieden – auf die Doppel verzichtet. Dafür werden alle zwölf Einzel ausgetragen, auch wenn zwischenzeitlich der Sieger schon feststehen sollte, weil ein Team sieben Matches gewonnen hat.

Sieker Verein setzt auf fünf bewährte Kräfte

Der Oberligameister vertraut in dieser Saison auf fünf bewährte Kräfte, und hat sich zudem mit den regionalligaerfahrenen Michael Zibell und David Schulz vom SC Poppenbüttel verstärkt.

Spitzenspieler bleibt Mateusz Dzikowski, der bei den Siekern in seine dritte Saison geht. Zilz: „Er ist ein absoluter Glücksgriff und mit seiner unberechenbaren Spielweise aus dem Team nicht mehr wegzudenken.“ Andreas Escher, der stellvertretende Abteilungsleiter Matthias Blum, Till Rahberger und Spartenchef Massi Habib komplettieren die Mannschaft.