Staffeleinteilung

Handball-Oberliga: Stormarn-Duell erst in Endrunde möglich

Lina Tonding (v.l.), Sarah Diekert, Katherina Buschmann und Rika Tonding vom SV Preußen Reinfeld

Lina Tonding (v.l.), Sarah Diekert, Katherina Buschmann und Rika Tonding vom SV Preußen Reinfeld

Foto: Henrik Bagdassarian / HA

Spielerinnen des SV Preußen Reinfeld können erst in Auf- oder Abstiegsrunde auf die Handballerinen des Ahrensburger TSV treffen.

Reinfeld. Weite Fahrten, starke Gegner – die Handballerinnen des SV Preußen Reinfeld hatten bei der Zusammenstellung der beiden Staffeln der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein nicht gerade Glück. „Losfee“ Sascha Zollinger, Geschäftsführer des Handballverbandes Schleswig-Holstein, bescherte ihnen mit dem TSV Ellerbek, Titelverteidiger HL Buchholz 08 Rosengarten II, Slesvig IF und Bredstedter TSV den südlichsten, westlichsten und die beiden nördlichsten Gegner.

Auf- und Abstiegsrunde sind mit Hin- und Rückspiel

Reinfelds Trainer Detfred Dörling hatte so ein Szenario schon befürchtet und deshalb für eine regionale Einteilung der beiden Gruppen plädiert. Weitere Gegner in Staffel A sind das HT Norderstedt, der Altrahlstedter MTV, die HSG Holstein Kiel/Kronshagen und die SG Todesfelde/Leezen.

Ein Kreisduell mit Aufsteiger Ahrensburger TSV kann es allenfalls in der Auf- oder Abstiegsrunde geben. Die Ahrensburgerinnen bekommen es zunächst in Staffel B mit der HSG Bergedorf/VM, dem FC St. Pauli, der SG Altona, dem ATSV Stockelsdorf, der HSG Fona sowie dem Preetzer TSV und TSV Altenholz zu tun.

Die besten vier Mannschaften beider Gruppen ziehen in die Aufstiegsrunde ein, der Rest spielt in der Abstiegsrunde. Dabei wird in der Vorrunde lediglich eine einfache Runde gespielt, während die Auf- und Abstiegsrunde mit Hin- und Rückspiel ausgetragen werden. Saisonstart soll am 17./18. Oktober sein.